Haupt Sonstiges Alfred für iPhone und iPad
Sonstiges

Alfred für iPhone und iPad

BewertungenTablets 4. Oktober 2011 01:51 Uhr PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Alfred möchte Ihnen helfen, einen Ort zum Essen in der Nähe zu finden. Und die kostenlose iPhone- und iPad-App von Kluger Sinn macht einen ziemlich soliden Job – wenn Sie bereit sind, sich die Zeit zu nehmen, Alfred Ihre Vorlieben und Abneigungen beizubringen.

Teachable Moment: Sag Alfred, wo du gerne isst, und die App erstellt eine Liste mit nahegelegenen Orten. Sie sollten die Restaurants auswählen, die Ihnen gefallen, damit Alfred Ihre Vorlieben besser kennenlernen kann.

Wie eine Vielzahl von Restaurantfindern im App Store greift Alfred auf die Geolokalisierungsfunktionen von iOS zu, um eine Liste mit Restaurants in der Nähe zu erstellen. Aber diese Apps basieren ihre Ergebnisse nur auf dem, was in der Nähe ist, und vielleicht – wenn sie zu den besten App Store-Angeboten gehören – einigen Suchkriterien, die Sie angeben. Alfred – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Mac-Dienstprogramm – zeichnet sich dadurch aus, dass seine Empfehlungen auf Orten basieren, die Sie der App mitgeteilt haben, die Sie mögen.



Sie trainieren Alfred, indem Sie eine Reihe von Fragen beantworten – zum Beispiel Ihren Lieblingsort für ein Abendessen unter der Woche. Sobald Sie eine Antwort geben, ruft Alfred eine Liste mit anderen Restaurants in der Umgebung auf, die nach Kategorien wie Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Dessert unterteilt ist. Sie tippen auf die Namen von Orten, die Sie in der Vergangenheit genossen haben, um Alfred noch mehr Informationen darüber zu geben, wohin Sie möchten. (Alfreds Datenbank mit Restaurants ist ziemlich beeindruckend – sie enthielt sogar einen unscheinbaren Hot-Dog-Stand in der Nähe meines Hauses, an dem ich bekanntermaßen gelegentlich polnische Wurst genieße.) Eine individuelle Trainingseinheit erfordert normalerweise etwa sechs Schritte, um Fragen zu beantworten und Alfreds . zu sichten zusätzliche Ergebnisse. Wenn Sie fertig sind, sagt Alfred Ihnen, wie viel klüger es geworden ist, mit dem Ziel, 100 Prozent zu erreichen.

Das Problem: Es kann dauern viel von Trainingseinheiten, um Alfred vollständig zu unterrichten, und dabei werden Sie viele ähnliche Fragen stellen. Alfred wollte immer wieder wissen, wo ich am Wochenende gerne Brunch genieße. Mein Wissen über gute Brunchlokale endet nach etwa zwei Namen, aber das hält Alfred nicht davon ab, die Frage immer wieder zu stellen. Sie können Alfred sagen, dass er eine andere Frage stellen soll, und das wird er – zumindest für diese Trainingseinheit. Aber die Brunch-Frage kommt wieder und wird nicht weniger peinlich, je öfter Alfred sie stellt.

Clever Sense tut jedoch eine kluge Sache, um das Training etwas langweilig zu machen. Dank Facebook-Anbindung erscheinen die Restaurants, von denen du Alfred auf deinem iPad erzählst, auch auf deinem iPhone oder iPod touch. Mit anderen Worten, Sie müssen Alfred nicht auf separaten Geräten trainieren, was für Besitzer mehrerer Geräte eine echte Erleichterung ist.

Wenn es darum geht, Orte vorzuschlagen, können Sie bei Alfred nach Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie nach Spezialitätenkategorien wie Kaffee und Tee, Desserts und Getränken suchen. Es gibt auch eine Quick Picks-Funktion, die eine zufällige Auswahl an Restaurants in der Nähe erstellt, obwohl Alfred schlau genug ist, um zu wissen, dass Sie, wenn Sie um 22 Uhr nach Orten suchen, wahrscheinlich nach einer Bar oder einem Dessertlokal suchen. Sie können Alfreds Ergebnisse weiter nach Art der Küche, Entfernung, Preisklasse, Annehmlichkeiten wie Live-Musik und kostenlosem WLAN filtern und ob es anderen Orten ähnlich ist, an denen Sie zuvor waren.

Menüleiste im Vollbild-Mac sichtbar halten

Ich weiß nicht, welchen Algorithmus Alfred verwendet, um seine Auswahl zu treffen, aber er scheint ziemlich intelligent zu sein. (Meine Annahme ist, dass Alfred sieht, ob Leute, die die Orte, an denen Sie waren, mögen, auch Restaurants in der Nähe mögen, wobei Preisspanne und Küche auch in die Berechnungen einfließen.) Wenn ich Alfred an Orten verwendet habe, die ich kenne mit der lokalen Restaurantszene haben ihre Vorschläge mehr oder weniger meinen Geschmack widergespiegelt. Und die App hat mich auf einige Restaurants hingewiesen, die ich sonst vielleicht nicht entdeckt hätte.

Das heißt, Alfreds Ergebnisse erzeugen gelegentliche Macken. Die App empfiehlt problemlos Kettenrestaurants, was mir gar nicht lieber wäre. Es gibt auch Probleme mit dem Standort – eine Suche nach Kaffee ergab einen Vorschlag für einen Starbucks in der nächsten Stadt, anstatt den nur eine Meile von meinem Haus entfernt.

Gutes Essen: Alfreds Empfehlungen basieren auf Orten, die Sie gerne essen. Die darin enthaltenen Stockfotos entsprechen jedoch nicht der Realität.

Kannst du auf einer Apple Watch sprechen?

Tippen Sie auf ein Restaurantergebnis, und Alfred präsentiert einige grundlegende Informationen – die Adresse des Restaurants, seine Öffnungszeiten usw. – gefolgt von einer Liste mit Kommentaren zum Restaurant. Dies sind komprimierte Klappentexte im Zagat-Stil – gute Burger und großartiger Barista zum Beispiel – mit Zahlen, die angeben, wie viele Leute diesen Kommentar abgegeben haben. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, bietet Alfred Links zu Websites wie Yahoo, CitySearch, Zagat, TripAdvisor und der Website des Restaurants, falls vorhanden.

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als ob es keine Möglichkeit gibt, eine Wegbeschreibung zum Restaurant zu erhalten, aber Alfred versteckt dies in einer Registerkarte am unteren Rand des Bildschirms, die ein- und ausgeblendet werden kann. Einigen Benutzern ist es vielleicht egal, wie diese wichtigen Informationen versteckt werden, aber ich denke, es ist eine vernünftige Möglichkeit, Informationen zu organisieren, ohne den Bildschirm Ihres iOS-Geräts zu überladen.

Ich bin weniger beeindruckt von den wenigen Kundentexten, die ich zu allgemein finde, um sehr illustrativ zu sein. Ich würde mir eine genauere Beschreibung des Restaurants und seiner Speisekarte wünschen, damit ich eine fundiertere Entscheidung treffen kann, ob dies der richtige Ort für mich ist.

Ein weiteres Problem bei Alfred: Es verwendet Stock-Fotos für jeden Restauranteintrag. Ich behaupte nicht, dass die App für jedes Restaurant ein tatsächliches Bild enthalten muss (echte Fotos sind tatsächlich enthalten, wenn Sie tief genug einsteigen), aber ich denke, die Stockfotos können einen falschen Eindruck von der Speisekarte eines Restaurants vermitteln – eine schlechte Idee für eine App, die Ihnen neue Orte vorstellen soll. In der Nähe meines Büros gibt es einen Imbiss, der sich auf gegrillte Käsesandwiches spezialisiert hat – Alfreds Bild für den Joint zeigt unerklärlicherweise Wurst und Eier.

Alfred erzielt also einige gute Ergebnisse, aber ist es die Mühe wert, diesem Restaurantfinder Ihre Vorlieben beizubringen? Sicherlich sind die Ergebnisse, die Sie von Alfred erhalten, mehr auf Ihre Vorlieben und Abneigungen zugeschnitten als das, was Sie erhalten könnten, wenn Sie Urbanspoon für eine zufällige Runde nehmen, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Ergebnisse so sind das mehr auf meine Bedürfnisse ausgerichtet. Und obwohl ich es sicherlich schätze, sich für Restaurantvorschläge an die Weisheit der Massen zu wenden, bevorzuge ich ein kuratierteres Erlebnis wie das von LocalEats. (Um fair zu sein, LocalEats beschränkt seine Vorschläge jedoch auf Großstädte. Wenn Sie also außerhalb seines Kompetenzbereichs liegen, haben Sie kein Glück.) Andere werden Alfreds Ansatz, neue Restaurants zu finden, jedoch perfekt finden geeignet. Versuchen Sie nicht, die App mit leerem Magen zu trainieren.

[ Rufen Sie TabletS.com-Redakteur Philip Michaels viele Dinge an, aber rufen Sie ihn nie zu spät zum Abendessen an. ]