Haupt Sonstiges Apple veröffentlicht Final Cut Pro X
Sonstiges

Apple veröffentlicht Final Cut Pro X

VonJackie Taube 20.06.2011 22:36 PDT

Es ist endlich da. Apple hat veröffentlicht Final Cut Pro X , eine brandneue Version seines Flaggschiffs der professionellen nichtlinearen Videobearbeitungssoftware. Es sollte irgendwann nach 5:30 Uhr am Dienstag als 300-Dollar-Download im App Store verfügbar sein, obwohl Apple warnt, dass es einige Zeit dauern könnte, bis es und die Begleit-Apps Motion und Compressor sichtbar sind.

Ich habe versehentlich Nachrichten auf dem iPhone gelöscht

Final Cut Pro X, das erstmals beim SuperMeet der NAB 2011 Final Cut Pro Users Group mit großem Getöse vorgestellt wurde, wurde komplett neu geschrieben und bietet 64-Bit-Unterstützung, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und eine Reihe neuer Funktionen. Die Software nutzt Mac OS X-Funktionen wie Cocoa, Core Animation, Open CL und Grand Central Dispatch, um die Leistung zu beschleunigen und zu verbessern. Es bietet auch ein neues lineares Gleitkomma-Farbsystem, Unterstützung für auflösungsunabhängiges Filmmaterial bis zu einer Größe von 4K und vollständiges Hintergrund-Rendering.

Ebenfalls separat erhältlich sind zwei aktualisierte Begleitanwendungen: Motion 5 und Compressor 4. Motion 5 bietet Tools, mit denen Sie Titel, Übergänge und Effekte anpassen können. Compressor 4 bietet eine breite Palette von Bereitstellungscodecs, Größen, Bildraten und Kodierungsparametern. Beide kosten 50 Dollar.



Alle drei Anwendungen waren Teil der vorherigen Final Cut Studio-Suite, sind aber jetzt separat erhältlich. Bei der Konsolidierung und Vereinfachung seines professionellen Videobearbeitungspakets hat Apple einige der früheren Suite-Kollegen von Final Cut, SoundTrack Pro, Color und DVD Studio Pro, eliminiert. Final Cut Pro Server ist ebenfalls weg und einige seiner beliebtesten Medienverwaltungsfunktionen – wie Smart Collections, benutzerdefinierte Metadaten und Proxy-Workflow – sind jetzt in die Hauptanwendung integriert.

Im Laufe der Zeit stellte Apple fest, dass Benutzer den Wechsel zwischen Apps nicht mochten. Daher wurden für diese Version alle Anwendungen im Zusammenhang mit dem redaktionellen Prozess in das Hauptprogramm aufgenommen, wodurch ein Wechsel zwischen Schnittstellen oder Paradigmen überflüssig wurde. Die Prozesse für Motion und Compressor sind jedoch ausreichend unterschiedlich, um sie als separate Programme zu halten, obwohl sie vollständig mit FCP X interoperabel sind. Compressor kann auch ohne FCP X für die Mediencodierung verwendet werden.

Auch Final Cut Express ist Geschichte. Apple sagt, dass Final Cut Pro X angesichts der Leistungsfähigkeit, Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit auch für Final Cut Express-Benutzer ein großartiges Produkt sein sollte.

Mit dieser Version hat Apple die verpackte Software seiner professionellen Video-Apps eliminiert. Jetzt ist die gesamte Final Cut Pro X- und Begleitsoftware nur im App Store erhältlich – ohne Kartons.

Apple sagt, dass es mit Entwicklern von Drittanbietern zusammenarbeitet, um Final Cut Pro X zusätzliche Medien-Asset-Management- und Automatisierungsoptionen bereitzustellen. Während zum Start keine Hardwareprodukte oder Plug-Ins von Drittanbietern verfügbar sind, sagt Apple, dass solche Ankündigungen erfolgen werden in naher Zukunft ansteht. Aufgrund der Umstellung auf 64-Bit müssen Plug-In-Anbieter ihre Anwendungen aktualisieren, und Apple sagt, dass dies dabei hilft, sie auf den neuesten Stand zu bringen.

Neue Bearbeitungsfunktionen

Final Cut Pro X bietet eine Fülle neuer Bearbeitungsfunktionen, mit denen Sie Clips in Ihrem Projekt hinzufügen und verbinden, komplexe Segmente Ihrer Timeline optimieren, Bearbeitungen verfeinern und alternative Takes testen können.

Mit der neuen Magnetic Timeline, einer spurlosen Leinwand zum Bearbeiten von Filmmaterial, können Sie Clips überall hinzufügen und anordnen, während andere Clips automatisch aus dem Weg geschoben werden. Clip Connections ermöglicht Verknüpfungen zwischen primären Clips und sekundären Elementen – wie Titeln und Soundeffekten – damit sie beim Verschieben synchron bleiben. Die Funktion „Zusammengesetzte Clips“ geht noch weiter, indem Sie verwandte Story-Elemente zu einer Einheit gruppieren können, die Sie als einen einzelnen Clip bearbeiten können.

Der Präzisionseditor ermöglicht die Bearbeitung in der Timeline, indem er Ihre Ansicht eines Bearbeitungspunkts erweitert, sodass Sie verwendete und nicht verwendete Teile Ihrer Clips sehen können. Sie können dann Clips überfliegen und Bearbeitungspunkte mit einem Klick anpassen. Die Auditions-Funktion bietet eine visuelle Ein-Klick-Methode, um alternative Aufnahmen zu testen.

Medienorganisation

Mit Stichwortwerkzeugen können Sie Ihre Medien scannen, markieren und sortieren, damit Sie die gewünschten Clips finden können. Mit integrierten Bibliotheken können Sie Fotos, Musik und Soundeffekte durchsuchen und in der Vorschau anzeigen. Mit automatisch generierten Proxy-Dateien können Sie Ihr Projekt problemlos mitnehmen.

Eine Funktion zur automatischen Inhaltsanalyse scannt Ihre Medien beim Import und versieht Inhalte mit Informationen wie Kameradaten, Aufnahmetyp, Personen und mehr. Mit bereichsbasierten Schlüsselwörtern können Sie bestimmte Abschnitte von Clips mit benutzerdefinierten Schlüsselwörtern versehen. Mit der Funktion Smart Collections können Sie Ihre Medien dynamisch mit automatischen und benutzerdefinierten Metadaten organisieren.

Der direkte Zugriff auf iTunes-, Aperture- und iLife-Bibliotheken erleichtert die Vorschau und Suche nach Fotos, Musik und Soundeffekten aus der Anwendung heraus.

Verbesserte Leistung

Final Cut Pro X basiert auf einer 64-Bit-Multithread-Engine. Das bedeutet, dass Sie auf den gesamten Arbeitsspeicher Ihres Systems zugreifen und mit größeren, komplexeren Projekten arbeiten können. Als inhärent skalierbare Anwendung wird FCP X umso schneller ausgeführt, je schneller Ihr Computer ist. Das Programm bietet Echtzeitwiedergabe, schnelle Hintergrundverarbeitung und eine von ColorSync verwaltete Farbpipeline für genaue und konsistente Farben.

Grand Central Dispatch ermöglicht eine verteilte Verarbeitung über alle Mac-Kerne, während die GPU-Auslastung die Echtzeitwiedergabe von Effekten ermöglicht. Die Hintergrundverarbeitung ermöglicht es der Software, CPU-Leerlaufzyklen zu verwenden, um eine Reihe von Aufgaben ohne Unterbrechung auszuführen.

Neuer Postproduktions-Workflow

Anpassbare Effekte ermöglichen es Ihnen jetzt, das Aussehen Ihres Projekts während der Arbeit ganz einfach anzupassen, mit Echtzeit-Vorschauen und sofortigem Feedback. Mit den integrierten Audiobearbeitungsfunktionen des Programms können Sie in Final Cut Pro an Ihrem Soundtrack arbeiten.

Die Farbkorrektur bietet sowohl Verbesserungen mit einem Klick als auch feinkörnige Steuerelemente für erweiterte Anpassungen. Verbesserte Lieferoptionen ermöglichen gute Ergebnisse beim Export auf Apple-Geräte, beim Veröffentlichen im Internet und beim Brennen von DVDs und Blu-ray-Discs.

Bewegung 5

Bewegung 5 ermöglicht das Anpassen von Titeln, Übergängen und Effekten in Final Cut Pro X, um das Erstellen von Echtzeit-Animationen in 2D oder 3D in einer neuen Einzelfenster-Benutzeroberfläche zu unterstützen.

Smart Motion-Vorlagen mit Parameter-Rigs ermöglichen es Editoren, mehrere Parameter mit einem einzigen Schieberegler, Einblendmenü oder Kontrollkästchen anzupassen und in Echtzeit schnell zwischen den Optionen zu wechseln. Das dunklere Aussehen der neuen Benutzeroberfläche wurde entwickelt, um die Farbwahrnehmung des Benutzers zu verbessern, und viele Filter enthalten jetzt Bildschirmsteuerungen für die direkte Effektbearbeitung.

Mit neuen intelligenten Vorlagen können Sie beim Bearbeiten effizient mit hochwertigen Effekten, Titeln, Übergängen und Generatoren arbeiten. Der neue Keying-Filter macht es einfach, durch einfaches Ziehen und Ablegen hochwertige Chroma-Keys zu erstellen.

Kompressor 4

Die neue Version von Kompressor erweitert die Exportfunktionen von Final Cut Pro X.

Für benutzerdefinierte Exportoptionen können Sie Ihr Final Cut Pro-Projekt direkt an Compressor senden und aus einer Reihe von Codecs, Größen, Bildraten und anderen Parametern auswählen. Sobald Sie Ihre Einstellungen gespeichert haben, werden sie im Menü „Kompressoreinstellungen“ in Final Cut Pro angezeigt. Sie können diese Einstellungen mit anderen Final Cut Pro-Editoren teilen, auch wenn Compressor nicht installiert ist.

Habe ich einen Virus auf meinem Mac?

Compressor unterstützt jetzt HTTP-Live-Streaming mit neuen Exporteinstellungen, mit denen Sie Ihre Medien in einem einzigen Schritt für die Streaming-Webwiedergabe auf Apple-Geräten und Macs codieren können. Die verteilte Codierung nutzt die verfügbare Kapazität in anderen Kernen und anderen Computern, um die Codierung zu beschleunigen.

Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

Final Cut Pro und Motion sind weltweit in US-Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch verfügbar. Compressor ist weltweit in den Sprachen US-Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Spanisch und Chinesisch erhältlich.

Beim Kauf und Download im Mac App Store werden Final Cut Pro X, Motion 5 und Compressor 4 zusammen mit früheren Versionen von Final Cut Studio installiert. Vorhandene Medien und frühere Softwareversionen sind von der Installation nicht betroffen. Final Cut Pro X ist nicht abwärtskompatibel für Projekte, die in Final Cut Pro 7 erstellt wurden. Apple ist der Ansicht, dass Projekte in sich abgeschlossen sind und Benutzer ihren Videoeditor nicht mitten in einem Projekt wechseln oder aktualisieren würden. Sie können jedoch die Originalmedien-Assets aus früheren Projekten anzeigen und darauf zugreifen.

Um die neuen Apps auszuführen, benötigen Sie Mac Core 2 Duo oder besser mit mindestens 2 GB RAM – 4 GB Arbeitsspeicher werden empfohlen. Sie müssen Mac OS X 10.6.7 oder höher mit 2,4 GB Speicherplatz für Final Cut Pro, 2 GB Speicherplatz für Motion und 685 MB Speicherplatz für Compressor verwenden.

Systeme sollten über eine OpenCL-fähige Grafikkarte oder Intel HD Graphics 3000 oder höher mit 256 MB VRAM verfügen. Displays sollten eine Auflösung von 1280 x 768 Pixel oder höher haben. Ein Blu-ray-Recorder, der zum Brennen von Blu-ray-Discs benötigt wird.

Zusätzliche Informationen zu Schulung, Support und mehr ist auf der Apple-Website verfügbar.

Schauen Sie sich unbedingt unseren ersten Blick auf Final Cut Pro X an.

* Die Story wurde um 6:50 Uhr aktualisiert, um Informationen über Abwärtskompatibilität, 64-Bit-Unterstützung und Drittanbieter hinzuzufügen.