Haupt Apple Tv Apples „The Morning Show“ hat keinen Golden Globe gewonnen, ist aber derzeit immer noch die beste Show im Fernsehen
Apple Tv

Apples „The Morning Show“ hat keinen Golden Globe gewonnen, ist aber derzeit immer noch die beste Show im Fernsehen

Stellen Sie Ihre Apple TV Up Next-Warteschlange ein. Chefredakteur, Tablets 6. Januar 2020 12:45 Uhr PST Morgenshow Apfel Apfel

Genau wie beim iPod haben die Kritiker es falsch verstanden. Apple hat vielleicht nicht den begehrten Preis für das beste Drama gewonnen für Die Morgenshow Bei der Golden Globes , aber die erste Staffel war nichts weniger als eine der besten, die ich je gesehen habe, egal ob Streaming oder anderweitig. Und das trotz eines kaum frischen Rotten Tomatoes-Scores und einiger wirklich vernichtender Kritiken, die mich fast davon überzeugt haben, es ganz abzuschreiben.

Slates Inkoo Kang nannte es eine riesige, tadellos geschmackvolle Geschenkbox, die hauptsächlich mit Erdnüssen gefüllt war. Ian Thomas Malone bezeichnete es als aufwendige Katastrophe. Sogar unser eigener Leif Johnson schrieb, dass er in den ersten Episoden die Schlummertaste drücken wollte.

Dazwischen, der eintönige Trailer und mein allgemeines Desinteresse an Dramen hinter den Kulissen, habe ich es nicht eilig gesehen Die Morgenshow . Eigentlich habe ich es nur wegen meines Jobs gesehen – als Festzeltshow von Apples neu gestartetem TV-Dienst hatte ich im Grunde keine andere Wahl. Aber als die achte und letzte Episode landete, wollte ich nicht, dass sie endet. Tatsächlich ist es zwei Wochen her, dass ich das Staffelfinale von gesehen habe Die Morgenshow und ich kann immer noch nicht aufhören daran zu denken. Es war nicht nur die überzeugendste Episode der ersten Staffel der Serie, sondern auch eine der besten Fernsehserien, die ich je gesehen habe.



Beziehungen aufbauen und abbrechen

Es gibt eine Szene gegen Ende der letzten Episode von Die Morgenshow wo Alex Levy (Jennifer Aniston) und Bradley Jackson (Reese Witherspoon) die Rollen tauschen. Während des größten Teils von acht Episoden wurde Levy in der Öffentlichkeit komponiert und bewacht (trotz eines langsamen Zusammenbruchs in ihrem Privatleben), aber hier schlägt sie auf einen Passanten ein, der ein Selfie will, und lässt ihre Emotionen ihre professionelle Fassade untergraben. Jackson hingegen legt ihre natürlich kämpferische Natur ab, um die Situation zu entschärfen, bevor sie viral wird.

Apple TV+ Die MorgenshowApfel

Die Beziehung zwischen Alex Levy und Mitch Kessler ist nicht diejenige, die man beobachten sollte.

Es dauert nur einen Moment und wird schnell von der Schlussszene überschattet, aber es fängt die Beziehung zwischen den beiden Co-Ankern ein und veranschaulicht geschickt, wie viel jeder in so kurzer Zeit voneinander gelernt hat. Wie Jesse Pinkman und Walter White in Wandlung zum Bösen oder Dana Sculley und Fox Mulder in Akte X , Die Morgenshow ist im Kern ein platonisches Beziehungsdrama. Und Levy und Jackson sind zu gleichen Teilen Gegenstücke und Gefährten.

Es ist diese dichotome Beziehung, die es macht Die Morgenshow so angenehm. Aniston und Witherspoon spielen sich gegenseitig aus wie die erfahrenen Schauspieler, die sie sind, und es ist eine Freude, ihnen zuzusehen, wie sie sich gegenseitig manipulieren, täuschen, vortäuschen und verführen. Als Vertreter der Feminismusfolien – die überaus erfolgreiche Frau, die sich auf die Zunge beißt und einem Jungenclub in die andere Richtung schaut, und die kompromisslose Idealistin, die bereit ist, alles für die Wahrheit in die Luft zu jagen – kommen sie beide zu der Erkenntnis, dass ihre Macht ist oberflächlich, trotz der Me Too-Plattitüden, die ihnen von ihren Mitarbeitern auferlegt werden. Beide haben die gläserne Decke durchbrochen, nur um festzustellen, dass sich direkt darüber eine andere befindet.

Also bündeln sie ihre Kräfte, um ihre verdiente Macht in einem möglichst öffentlichen Forum zu erringen: ihrem On-Air-Revier. Es ist ein so packender und emotionaler Höhepunkt, wie ich ihn je gesehen habe, und lässt der Show für die zweite Staffel zahlreiche Wege offen.

Mächtiger Machtkampf

Während die letzte Episode und die Schlussmomente zu den besten Fernsehserien gehörten, die ich je gesehen habe, sind es die Charaktere, die Aniston und Witherspoon in den vorherigen neun Episoden entwickelt haben, die es so überzeugend machen. Bis sie jeden Tag auf Sendung gehen, weiß man nie wirklich, welche Version von Levy und Jackson Sie bekommen werden, da jeder seine verschiedenen Persönlichkeiten aufteilen muss, um relevant und echt zu bleiben. Am Ende der Staffel bricht auch ihre professionelle Fassade und der Zuschauer kann starr auf das, was enthüllt wird, starren.

die Morgenshow AnistonApfel

Die Morgenshow ist ein sicherer Ort für Alex Levy (rechts) und Reese Witherspoon, aber er zerbröckelt langsam im Laufe der Saison.

Auch ohne ein eigenes Me Too-Narrativ sind sie Opfer, aber auch Wegbereiter der Kultur, gegen die sie sich letztendlich erheben. Alex bestreitet ihre Rolle bei der Vertuschung, bis sie es nicht mehr ertragen kann, und Bradley ist zu sehr von ihrem Streben nach Rechtschaffenheit verzehrt, um den menschlichen Tribut zu sehen, bis er zu real ist, um ihn zu ignorieren. Und wenn alles zusammenbricht, sind die freigelegten Schichten darunter roh, wild und echt.

Nicht nur Aniston und Witherspoon machen Die Morgenshow so zwingend. Steve Carell spielt den arroganten, impulsiven und leicht verabscheuungswürdigen Mitch Kessler mit Perfektion, Billy Crudup ist transzendent als der ebenso betrügerische und vertrauenswürdige Cory Ellison und Mark Duplass glänzt als Charlie Black, der vielleicht der einzige wirklich selbstlose und glückselig ignorante Charakter auf der zeigen.

Ich gebe zwar zu, dass es zu viele Cameo-Auftritte von Apple-Geräten gibt (sicherlich muss jemand vom UBA ein Galaxy-Telefon verwenden), Die Morgenshow verdient jede zukünftige Nominierung und Auszeichnung, die es erhalten wird. Aber was noch wichtiger ist, es verdient Ihre Zeit.