Haupt Sonstiges Apple-Umsatz überstieg im vierten Quartal des Geschäftsjahres 20 Milliarden US-Dollar
Sonstiges

Apple-Umsatz überstieg im vierten Quartal des Geschäftsjahres 20 Milliarden US-Dollar

AktualisiertVonPhilip Michaels 18. Okt 2010 06:38 PDT Münzen

Apple hat am Montag dank starker Verkäufe von Macs, iPhones und iPads Rekordumsätze und -gewinne für das vierte Geschäftsjahresquartal gemeldet.

So autorisieren Sie Apple Music auf dem Mac

In dem, was Finanzchef Peter Oppenheimer als ein großartiges Geschäftsquartal bezeichnete, meldete Apple einen Quartalsgewinn von 4,31 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 2,53 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den drei Monaten bis zum 25. September erzielte Apple einen Umsatz von 20,34 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von fast 67 Prozent gegenüber dem Umsatz des Vorjahresquartals von 12,21 Milliarden US-Dollar.

Apples Gewinn von 4,64 US-Dollar pro verwässerter Aktie übertraf leicht die Schätzungen von Wall Street-Analysten, die erwarteten, dass das Unternehmen für das Septemberquartal einen Gewinn von 4,06 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 18,86 Milliarden US-Dollar ausweisen würde.



Wir haben für den Rest des Kalenderjahres noch einige Überraschungen vor uns, sagte CEO Steve Jobs in einer Erklärung zu den Ergebnissen. Apple hat für diesen Mittwoch eine Presseveranstaltung geplant, bei der sich das Unternehmen voraussichtlich auf den Mac konzentrieren wird.

iPad- und iPhone-Verkäufe

Oppenheimer-Kreditrekord iPhone-Verkäufe, Begeisterung für das iPad und ein neuer vierteljährlicher Verkaufsrekord für Mac-Verkäufe als Treiber für die starke Quartalsleistung von Apple. Insbesondere verkaufte Apple im ersten vollen Quartal des Tablet-Verkaufs 4,19 Millionen iPads; Insgesamt verkaufte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 7,5 Millionen iPads.

Wir sind von seiner Dynamik begeistert, sagte Oppenheimer während einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten am Montag. Wir sehen große Begeisterung bei Verbrauchern, Pädagogen und Unternehmen.

Im vierten Geschäftsquartal verzeichnete Apple einen Umsatz von 2,8 Milliarden US-Dollar mit iPads und zugehörigem Zubehör, wobei das iPad 2,7 Milliarden US-Dollar davon ausmachte. Das entspricht einem durchschnittlichen Verkaufspreis von rund 645 US-Dollar für das Tablet, sagte Oppenheimer.

Die iPad-Verkäufe könnten einige Analysten enttäuschen, die damit gerechnet hatten, dass Apple fast 5 Millionen Tablets verkaufen würde. Eines der Probleme könnte beim Inventar liegen – Apple gibt an, dass es drei bis vier Wochen an Kanalinventar hat, was unter seinem Zielbereich von vier bis sechs Wochen liegt. Das Unternehmen plant, seine iPad-Vertriebsbemühungen auszuweiten und Einzelhändler wie Verizon, Walmart, Target und AT&T in den Mix aufzunehmen sowie in weiteren Ländern auf den Markt zu kommen.

Was das iPhone betrifft, so half die Einführung des neuen iPhone 4 Apple, im Quartal 14,1 Millionen Telefone zu verkaufen. Das ist ein Anstieg von 91 Prozent gegenüber den 7,4 Millionen verkauften Telefonen im Vorjahresquartal und ein neuer Quartalsrekord bei den Smartphone-Verkäufen für das Unternehmen.

Genauer gesagt übertrafen die iPhone-Verkäufe von Apple die 12,1 Millionen Telefone, die der konkurrierende Smartphone-Hersteller Research In Motion nach Angaben des Unternehmens im letzten Quartal verkaufte – eine Tatsache, die CEO Steve Jobs bei einem seltenen Auftritt bei der Telefonkonferenz mit Analysten zu den Quartalsergebnissen hervorhob.

Wir sind jetzt an RIM vorbeigekommen, und ich sehe nicht, dass sie uns in Zukunft einholen, sagte Jobs, der die meisten seiner Äußerungen während der Telefonkonferenz bei Google und seinem Android-Betriebssystem ins Visier genommen hatte. Jobs bezeichnete die Behauptung von Google, dass Android offener als Apples iOS sei, als etwas unaufrichtig und als Nebelwand, um die Verbraucher von den Vorteilen der integrierten Erfahrung abzulenken, die Apple mit seinen iPhone- und iPad-Produktlinien bietet.

Jobs zielte auch auf die Anzahl potenzieller iPad-Konkurrenten ab, die in den kommenden Monaten auf den Tablet-Markt kommen werden. Es scheint eine Handvoll glaubwürdiger Teilnehmer zu sein und keine Lawine, sagte Jobs, der glaubt, dass potenzielle iPad-Rivalen unter dem Angebot einer kleineren Bildschirmgröße, einer fragmentierten Erfahrung und nicht wettbewerbsfähigen Preisen leiden werden.

Der ausgewiesene Umsatz mit dem iPhone stieg um 92 Prozent auf 8,82 Milliarden US-Dollar. Das Telefon ist jetzt über 166 Mobilfunkanbieter in 89 Ländern verfügbar. Dazu gehört auch China, das gerade am letzten Tag des vierten Quartals von Apple mit dem Verkauf des iPhone 4 begonnen hat. Das Telefon war dort ein Erfolg, wobei der Partner China Unicom in den ersten vier Tagen 100.000 Telefone verkaufte und das neue Smartphone auf den Markt kam. Laut Apple COO Tim Cook verkaufen 85 dieser 89 Länder das iPhone 4, wobei die letzten vier das neueste Modell bis Ende des Jahres erhalten sollen.

Im Geschäftsjahr 2010 verkaufte Apple 40 Millionen Telefone, ein Plus von 93 Prozent gegenüber 2009. Im September hat das Unternehmen nach eigenen Angaben die 125-Millionen-Marke für den kumulierten iOS-Umsatz seiner iPhone-, iPad- und iPod touch-Angebote überschritten.

Vergiss den Mac nicht

Apple verzeichnete auch ein Rekordquartal für sein Mac-Geschäft. Das Unternehmen verkaufte 3,89 Millionen Computer, 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Mac-Verkäufe übertrafen im vierten Quartal die bisherige Höchstmarke von 3,47 Millionen, die im Juni-Quartal gesetzt wurde. Laut Oppenheimer war das Umsatzwachstum im Jahresvergleich mehr als doppelt so hoch wie die Wachstumsrate, die das Marktforschungsunternehmen IDC für den gesamten PC-Markt prognostiziert.

So ändern Sie die iCloud-Telefonnummer

Laptops sind weiterhin die treibende Kraft hinter den Mac-Verkäufen von Apple, wobei tragbare Produkte 71 Prozent der im September-Quartal verkauften Macs ausmachten. Der Verkauf von Desktops stieg jedoch aufgrund der iMac- und Mac Pro-Updates des Unternehmens im Sommer um fast 28 Prozent auf etwas mehr als 1 Million Einheiten.

Apple verzeichnete in allen geografischen Segmenten ein Wachstum der Mac-Verkäufe im Jahresvergleich. Besonders stark war das Wachstum in den Märkten Asien-Pazifik und Japan, wo der Umsatz gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres um 157 bzw. 121 Prozent gestiegen ist.

iPod-Verkaufsrückgang

Nicht alle Produktlinien von Apple wachsen. Das iPod-Segment schrumpft weiter, wobei Apple im Quartal 9,05 Millionen Musikplayer verkauft hat – das sind 11 Prozent weniger als im Vorjahr. Apple hat seine iPod-Reihe im September aktualisiert, obwohl das Unternehmen die Früchte dieser Bemühungen normalerweise während des Weihnachtsquartals sieht.

Während das iPod-Verkaufswachstum im Jahr 2010 ins Stocken geraten war, konzentrierte sich Apple auf den positiven Montag. Laut den Zahlen des Forschungsunternehmens NPD liegt der Anteil des iPod am MP3-Player-Markt in den USA weiterhin bei über 70 Prozent. Und Apple sagt, dass sein Musikplayer im Vergleich zum Vorjahresquartal international Marktanteile gewonnen hat. Das Unternehmen berichtete auch, dass sein iTunes Store im September-Quartal mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz einbrachte.

Jobs nahm sich sogar eine Minute Zeit, um das Hobbyprodukt des Unternehmens, das Apple TV, zu kommentieren, und kündigte an, dass es umgezogen sei mehr als 250.000 Einheiten seit das Gerät in den Verkauf ging. Dies ist das erste Mal, dass das Unternehmen Verkaufsinformationen für das Gerät veröffentlicht, das seit seiner ursprünglichen Einführung im Jahr 2007 eine Reihe von Iterationen durchlaufen hat. Jobs bestätigte, dass Apple zu einem All-Streaming-Modell für Inhalte für das Gerät übergegangen ist Streaming von Medien von iOS-Geräten im November erlauben, wenn Apple liefert iOS 4.2 . aus .

Einzelhandelsregeln

Das Einzelhandelssegment von Apple verzeichnete ein Rekordquartal, das Oppenheimer nannte, mit einem Umsatzanstieg von 75 Prozent auf 3,57 Milliarden US-Dollar. Apple verkaufte über seinen Einzelhandelszweig 874.000 Macs, ein Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Unternehmen verkauft weiterhin die Hälfte der Macs, die über seine stationären Verkaufsstellen verkauft werden, an Kunden, die neu auf der Plattform sind.

Apple beendete das vierte Quartal mit 317 Geschäften, davon 84 außerhalb der USA. Das Unternehmen eröffnete im Laufe des Quartals 24 neue Geschäfte, davon 16 außerhalb der Grenzen der USA. Tatsächlich hat Apple mit neuen Store-Eröffnungen in Spanien nun Verkaufsstellen in 11 Ländern.

Mac akzeptiert kein Passwort beim Start

Wie beim iPhone erwies sich China als fruchtbarer Boden für Apples Einzelhandelsbemühungen. Neu eröffnete Geschäfte in Peking und Shanghai verzeichneten bei ihrer Eröffnung im Quartal den höchsten Umsatz am Eröffnungstag. Apple sagt, dass seine vier Geschäfte in China den höchsten Verkehr aller seiner Filialen aufweisen.

Das Unternehmen soll 2011 weiter international expandieren. Im kommenden Geschäftsjahr sollen 40 bis 50 Geschäfte eröffnet werden, die Hälfte davon außerhalb der USA. Das Unternehmen plant außerdem, im Laufe des Jahres 2011 mit der Renovierung mehrerer seiner US-Geschäfte zu beginnen.

Dieses und nächstes Jahr

Der Ergebnisbericht vom Montag schließt das Buch über das Geschäftsjahr 2010 von Apple, in dem das Unternehmen einen Umsatz von 65,2 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Das ist eine Steigerung von 52 Prozent gegenüber dem Umsatz von 42,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009. Apple erzielte 2010 einen Gewinn von 14 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das September-Quartal sei der Höhepunkt eines monumentalen Jahres für Apple, sagte Oppenheimer.

Für das erste Quartal 2011 rechnete Oppenheimer Analysten mit einem Umsatz von 23 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn je Aktie von 4,80 US-Dollar. Apples Prognose ist eher konservativ. Vor dem Briefing am Montag prognostizierten Analysten für das kommende Quartal einen Gewinn von 5,04 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 22 Milliarden US-Dollar.

Aktualisiert um 13:50 Uhr. PT Mittwoch mit weiteren Details aus Apples Ergebnisveröffentlichung. 14:01 Uhr PT: Aktualisiert, um weitere Informationen zu Mac-Verkäufen aufzunehmen. 14:48 Uhr PT: Aktualisiert, um weitere Informationen zu iPhone- und iPad-Verkäufen hinzuzufügen. 15:25 Uhr PT: Aktualisiert, um weitere Informationen zu Mac- und iPod-Verkäufen hinzuzufügen. 15:40 Uhr PT: Aktualisiert, um Jahresendzahlen sowie Apples Prognose für das erste Quartal 2011 hinzuzufügen. 16:10 Uhr PT: Aktualisiert, um Informationen zu den Apple TV-Verkäufen und der internationalen Verfügbarkeit von iPhone 4 hinzuzufügen.