Haupt Sonstiges Bowers & Wilkins MM-1 Desktop-Lautsprecher
Sonstiges

Bowers & Wilkins MM-1 Desktop-Lautsprecher

BewertungenTablets 11. April 2010 23:30 Uhr PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Ausgewogener Nahfeldklang
  • DAC bietet überragenden Kopfhörerklang
  • Flexible Fernbedienung
  • stylistisches Aussehen

Nachteile

  • Hörbare Dämpfung mit hoher Lautstärke und analogem Eingang

Unser Urteil

So teuer sie auch sein mögen, sie sehen auf Ihrem Desktop gut aus und klingen gut.

Das englische Audiounternehmen Bowers & Wilkins, allgemein bekannt als B&W, wird seit langem für seine High-End-Heim- und Studiolautsprecher geschätzt, die sich nicht nur durch ihren reinen Klang, sondern auch durch ihre einzigartige Optik auszeichnen. Ende 2007 wagte sich B&W mit seinem 600 US-Dollar teuren Zeppelin iPod-Lautsprechersystem ( ). Ein Jahr später veröffentlichte das Unternehmen den kleineren Zeppelin Mini für 399 US-Dollar. Dieses Jahr stellt B&W sein erstes Computerlautsprechersystem vor: das 0 MM-1 .

Design, Spezifikationen und Anschlüsse

Der MM-1 besteht aus nur zwei Desktop-Lautsprechern – kein Subwoofer. Jede Einheit enthält einen 3-Zoll-Tieftöner und einen 1-Zoll-Röhrenhochtöner aus Aluminium. Ganz klar auf die visuelle Ästhetik der aktuellen MacBook Pro- und iMac-Modelle von Apple abgestimmt, ist das stoffbezogene Äußere jedes Lautsprechers schwarz mit einem silbernen, gebürsteten Aluminiumband, das um drei Seiten verläuft. Die Oberseite jeder Einheit ist ebenfalls aus gebürstetem Aluminium.



macbook pro 2015 sd kartensteckplatz

Die rechte Einheit enthält einen dedizierten 18-Watt-Class-D-Verstärker für jeden Treiber – insgesamt vier – sowie einen Netzschalter auf der linken Seite und eine Lautstärkewippe auf der rechten Seite. Diese Schalter sind fast nicht wahrnehmbar, da sie sich in das Metallband einfügen, das sich um das Gerät wickelt. (Die Schalter können zugunsten der mitgelieferten Fernbedienung vernachlässigt werden, auf die ich gleich eingehen werde.) Die rechte Lautsprechereinheit enthält außerdem eine 1/8-Zoll-Minibuchse (3 mm) zum Anschluss einer analogen Audioquelle wie einem iPod . Über dieser Buchse befindet sich eine 1/8-Zoll-Kopfhörerbuchse; Beim Anschließen von Kopfhörern werden die Lautsprecher stummgeschaltet.

An der Unterseite der rechten Lautsprechereinheit befinden sich drei Anschlüsse – Strom, USB und Lautsprecher. Der Zweck der Strom- und Lautsprecheranschlüsse liegt auf der Hand – der erste nimmt das mitgelieferte Netzteil auf und der zweite dient zum Anschließen des linken Geräts an das rechte über das fest angebrachte 1,5 m lange Kabel des linken Lautsprechers. Der USB-Anschluss dient zum Herstellen einer digitalen Audioverbindung zwischen den Lautsprechern und Ihrem Mac, was zu einem saubereren Klang führt. (Wenn Sie sowohl einen Mac als auch eine analoge Audioquelle angeschlossen haben, werden deren Signale gemischt.)

Der MM-1 entfaltet seine Audiomagie auf eine Weise, die über die reine Akustik hinausgeht. Der MM-1 verfügt über einen integrierten, hochwertigen DAC (Digital-Analog-Wandler), der ähnliche – und vermutlich minderwertige – Schaltkreise Ihres Computers umgeht. Das System enthält auch DSP-Schaltungen (Digital Signal Processing), die das Audiosignal speziell für die Lautsprecher optimieren. Darüber hinaus verfügt der MM-1 über eine Kopfhörerbuchse, die eine bessere Audioqualität bietet als die Buchse Ihres Mac.

wie bezahle ich für apple music

Das MM-1 wird mit einer schwarzen, ovalen, drahtlosen Fernbedienung geliefert, die fast identisch mit der im Zeppelin des Unternehmens enthaltenen ist. Die Fernbedienung enthält Tasten zum Ein- und Ausschalten der Lautsprecher, zum Stummschalten der Lautsprecher und zum Einstellen der Lautstärke. Sie erhalten auch die Schaltflächen Zurück/Rücklauf, Wiedergabe/Pause und Weiter/Schneller Vorlauf, die mit unterstützten Anwendungen funktionieren, einschließlich (auf dem Mac) iTunes, DVD-Player und iPhoto. Diese Tasten zur Wiedergabesteuerung können nur verwendet werden, wenn die Lautsprecher über USB mit Ihrem Mac verbunden sind.

Beachten Sie, dass bei einer Verbindung mit Ihrem Mac immer dann, wenn Sie die Lautstärketasten der Fernbedienung drücken, die Lautstärkeblende von OS X auf dem Bildschirm angezeigt wird und Sie das vertraute Audio-Feedback des Mac hören. Aus diesem Grund empfehle ich, die Option auf der Registerkarte Soundeffekte im Bereich Sound der Systemeinstellungen zu deaktivieren, um Feedback wiederzugeben, wenn die Lautstärke geändert wird. Bevor ich diese Option deaktivierte, spielte mein Mac jedes Mal, wenn ich die Fernbedienung zum Anpassen der Lautstärke eines iTunes-Titels benutzte, diesen nervigen Pwoit-Sound. Noch ein interessanter Leckerbissen: Wenn das MM-1 mit Ihrem Mac verbunden ist und einer analogen Audioquelle, wird der Ton der analogen Quelle kurzzeitig stummgeschaltet, wenn Ihr Mac einen Warnton erzeugt, um sicherzustellen, dass Sie diesen Warnton hören.

Der Klang

Vor dem Anschließen des MM-1 habe ich ein altes Monsoon MM-1000-Lautsprechersystem mit meinem Mac Pro verwendet. Dieses System umfasst zwei Flat-Dipol-Satellitenlautsprecher und kann mit seinem 5,25-Zoll-Subwoofer-Treiber viel Bass herauspumpen. Mit dem MM-1000 verwende ich JoeSofts Hear ( ) Audio-Verbesserungsprogramm, um die Mitten und Höhen hervorzuheben, da die MM-1000-Satelliten nicht so hell sind, wie ich es mag.

Als ich das über USB angeschlossene MM-1 zum ersten Mal startete, waren die Unterschiede zwischen den beiden Systemen sofort ersichtlich. Die wummernde Qualität des Monsoon-Systems war weg – der MM-1 produziert schöne, volle Bässe, kann aber nicht den Schlag eines Subwoofers duplizieren. Wenn Sie nach Lautsprechern suchen, die die Fenster zum Klappern bringen, ist der MM-1 nicht der Richtige.

Wenn Sie jedoch detaillierten Klang in einer Nahfeld-Hörumgebung suchen, bieten diese Lautsprecher ihn. Der MM-1 wurde entwickelt, um aus nächster Nähe gehört zu werden – mit den Lautsprechern einige Meter voneinander entfernt und die gleichen paar Meter von Ihren Ohren entfernt. Aus dieser Entfernung hören Sie so ziemlich alles, was eine Aufnahme zu bieten hat (natürlich abzüglich der tiefsten Frequenzen), perfekt über die Bühne verteilt. Die Mitten und Höhen sind gut sichtbar, ohne übermäßig manipuliert zu klingen.

Zum Vergleich habe ich Hear gestartet und das Preset eingeschaltet, das ich normalerweise mit dem MM-1000 verwende. Es klang grell, die unteren Mitten zu laut und die Höhen überbetont. Ich schaltete Hear aus und war erleichtert, zum unberührten Klang des MM-1 zurückzukehren. Ich wechselte nach ein paar Tagen wieder zum MM-1000 und konnte es ehrlich gesagt kaum erwarten, wieder zu den SW-Lautsprechern zurückzukehren. Der Schlag, den ich einst genoss, klang jetzt unmusikalisch kitschig.

Wie erstelle ich eine Tabellenkalkulation auf dem Mac?

Während der MM-1 für das Hören im Nahfeld ausgelegt ist, sind die Lautsprecher auch in einem kleinen Raum nicht schlecht, obwohl hochwertige Lautsprecher in voller Größe besser klingen. Trotzdem ist der MM-1 viel laut, um diesen Raum und noch mehr zu füllen.

Ich habe auch einen iPod classic über seinen analogen Eingang an den MM-1 angeschlossen und die Lautstärke des iPods aufgedreht. Als ich auch die Lautsprecher aufdrehte, verzerrte der MM-1 nicht, aber ich konnte deutlich hören, wie die Lautsprecher an den lautesten Stellen nach unten drückten. Es ist ein Sound, der Verzerrungen vorzuziehen ist, aber nicht einer, mit dem Sie lange leben möchten. Bei der USB-Verbindung hört man diese Dämpfung nicht.

Kaufberatung für Template Studio

Mit 500 US-Dollar ist der MM-1 teuer, aber Sie zahlen für weit mehr als nur eine angesehene Audiomarke und ein ansprechendes Design. Diese schön ausgewogenen, detaillierten Lautsprecher klingen in der Umgebung, für die sie entwickelt wurden, großartig – auf einem Schreibtisch neben Ihrem Laptop oder Computermonitor mit Ihrem Kopf in Niesdistanz. Und der DAC und der verbesserte Kopfhörerausgang des MM-1 sorgen für ein besseres Kopfhörererlebnis im Vergleich zum direkten Anschluss an Ihren Mac. Wenn Sie das Geld haben und besonders auf den Sound achten – sogar den Sound, der von Ihrem Mac kommt –, sind Sie es sich selbst schuldig, den MM-1 anzuhören.