Haupt Sonstiges Bowers & Wilkins (B&W) Zeppelin Air
Sonstiges

Bowers & Wilkins (B&W) Zeppelin Air

BewertungenTablets 28.04.2011 23:45 Uhr PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Hervorragende Audioqualität für ein einteiliges System
  • AirPlay, Dock-Anschluss, USB, optisch-digital und analoge Audioanschlüsse
  • Beeindruckende Komponenten und solide Konstruktion
  • Schönes Design und durchdachte Funktionen

Nachteile

  • Einzelne Statusleuchte mit vielen möglichen Farben und Blinkmustern
  • Der Composite-Videoausgang bietet eine schlechtere Qualität als andere Videotypen

Unser Urteil

Bereits 2008, Bowers & Wilkins (B&W) stieg mit dem 600-Dollar-Zeppelin ( ), ein High-End-Lautsprecherdock, das hervorragende Klangqualität, einige einzigartige technische Funktionen und Schwarzweiß-Stil kombiniert. Es war eine kühne Produktaussage, die dem Unternehmen gute Dienste leistete – der Zeppelin war ein Vorzeigeprodukt in den Regalen des Apple Store, erntete großes Lob und öffnete die Türen für andere auf Apple ausgerichtete Produkte wie das P5 Mobile Hi-Fi Kopfhörer ( ) und MM-1 Computerlautsprecher ( ). Das Unternehmen bietet sogar eine kompakte Version des Zeppelins an, den Zeppelin Mini.

Seitdem hat B&W sein auf Apple fokussiertes Portfolio erweitert – und einen weiteren Meilenstein erreicht – indem es als erstes Unternehmen ein AirPlay-fähiges Audiosystem, das Zeppelin Air . Die offensichtlichste Verbesserung, die der Zeppelin Air gegenüber dem Original bietet, ist die Möglichkeit, drahtlos von Ihrem Computer oder iOS-Gerät gestreamtes Audio über . abzuspielen Apples AirPlay-Technologie , aber B&W hat den Zeppelin auch in vielerlei Hinsicht aufgerüstet.

Äußerlich ähnlich

Auf den ersten Blick sieht der Zeppelin Air fast identisch mit dem Original-Zeppelin aus. Sie erhalten das gleiche pillen- (oder, wenn Sie so wollen, lenkbare) Gehäuse – ungefähr 25 Zoll breit, 7,5 Zoll hoch und 20 Zoll tief – wobei die gesamte Vorderseite mit schwarzem Netz bedeckt ist. Während die Rückseite des Original-Zeppelins jedoch aus Metall mit Chrom-Finish bestand, besteht die Rückseite des Zeppelin Air aus glänzend-schwarzem, glasfasergefülltem ABS-Kunststoff, der nach Angaben des Unternehmens für eine bessere Audioleistung deutlich steifer ist. (Ich vermute, dass der Kunststoff auch eine bessere drahtlose Leistung bietet.) An der Oberseite des Geräts, in der Mitte, befinden sich Lautstärketasten und eine Standby-/Eingangsauswahltaste.



Die Vorderseite des Air trägt die einzigartige, gebogene Dock-Connector-Halterung der Zeppelin-Reihe – immer noch mein Favorit unter allen Docking-Lautsprechern, die ich getestet habe, da Sie Ihre gesamte Hand um die Halterung legen können, während Sie auf die Bedienelemente Ihres Players zugreifen. Auch dies wurde leicht verbessert, indem ein scheinbar robusterer federbelasteter Mechanismus zur Aufnahme dünnerer und dickerer Geräte verwendet wird. Die Ladestation unterstützt zwar kein iPad, funktioniert jedoch mit allen iPhone-, iPod touch- und iPod classic-Modellen sowie mit iPod nano-Modellen der 2. Generation und höher. Die Ladestation lädt Ihr iPhone oder Ihren iPod auf und wenn Sie den Zeppelin über den USB-Anschluss des Zeppelins mit Ihrem Computer verbinden, können Sie Ihr iPhone oder Ihren iPod mit iTunes synchronisieren.

So überprüfen Sie den Computerspeicher auf dem Mac

An der Vorderseite der Halterung befindet sich eine einzelne Statusleuchte, die sowohl den Betriebs-/Standby-Status als auch den aktuellen Status des Zeppelin Air anzeigt. Dieses Design mit einer einzigen Leuchte ist zwar elegant, aber nur wenige werden sich jemals daran erinnern, was jedes einzelne davon ist fast 20 verschiedene Farben und Zustände meint. (Und das zählt nicht die sieben Diagnosemodi, die nur möglich sind, wenn Sie den Zeppelin Air in einen speziellen Fehlersuchmodus versetzen.)

Auf der Rückseite des Zeppelins befinden sich Anschlüsse für Stromkabel, Ethernet (zur Ersteinrichtung und alternativ zum WLAN für laufende Netzwerkverbindungen), USB (speziell USB-B – die fette Version) und Videoausgang ( zum Ansehen von von einem i-Gerät gehosteten Videos auf einem Fernseher). Leider ist die Videoausgabe Composite, die niedrigste Qualität, und nicht Komponenten- oder sogar S-Video. Es gibt auch eine 3,5-mm-Aux-Eingangsbuchse zum Anschließen einer zusätzlichen digitalen (Mini-TosLink) oder analogen Audioquelle. Über den USB-Anschluss des Zeppelin Air können Sie nicht nur Ihr iPhone oder Ihren iPod mit iTunes synchronisieren, sondern auch USB-Audio von Ihrem Computer abrufen und Firmware-Updates installieren. (Ich habe während meiner Tests ein solches Update installiert; das Verfahren war einfach durchzuführen.)

Wie beim Original-Zeppelin soll der Air an einem Ort sitzen. Es ist nicht schwer zu bewegen – es verwendet ein internes Netzteil, sodass das einzige Kabel ein einfaches Netzkabel ist – aber es ist schwer genug und sperrig genug, um es nicht regelmäßig von Ort zu Ort zu tragen. In solchen Situationen, in denen Sie das System bewegen müssen, ist eine willkommene Änderung, dass das ungeschickte Standdesign des ursprünglichen Zeppelins – zwei verschiedene Gummifüße, die unterschiedliche Winkel ermöglichten, die aber abfielen, wenn Sie das System in die Hand nahmen – zu einem einzigen, steifere Gummibasis, die mit Schrauben befestigt ist.

Der Zeppelin Air enthält die gleiche schöne, kieselförmige Fernbedienung wie der Zeppelin, mit der gleichen glänzend-schwarzen Vorderseite, der verchromten Rückseite und dem gleichen Gummifuß. Die Fernbedienung bietet grundlegende Bedienelemente – Standby (Power), Zurück, Wiedergabe/Pause, Weiter, Lautstärke erhöhen und Lautstärke verringern – sowie eine Taste zum Umschalten zwischen den vier möglichen Eingängen des Air: AirPlay, Dock, USB oder Aux-In. Die Tasten sind in einem intuitiven Muster angeordnet, wodurch die Fernbedienung nach Gefühl leicht zu bedienen ist, und B&W hat meine größte Beschwerde bei der Originalversion behoben: Während sie immer noch eine symmetrische Form mit symmetrischer Tastenanordnung verwendet, hat die Fernbedienung eine subtile Vertiefung auf der Unterseite, die perfekt unter Ihren Zeigefinger fällt, wenn Sie die Fernbedienung in der richtigen Ausrichtung halten. Hut ab.

Innen anders

Wie der ursprüngliche Zeppelin enthält der Air einen integrierten Digital-Analog-Wandler (DAC). Der DAC des Air wurde jedoch auf eine 24-Bit-96-KHz-Fähigkeit aufgerüstet, und alle Eingänge werden in diesen DAC eingespeist – sogar den analogen Eingang –, wo sie upsampling und verarbeitet werden. Das Unternehmen sagt, dass dies die Audioleistung erheblich verbessert.

Es gibt auch andere große Veränderungen im Inneren. Während der Zeppelin Air denselben 5-Zoll-Tieftöner wie zuvor verwendet, wurden die linken und rechten Treiber des Zeppelins – ein 3-Zoll-Mitteltöner und ein 1-Zoll-Hochtöner auf jeder Seite – aufgerüstet, und jeder der fünf Treiber bekommt jetzt seine eigenen Class-D-Verstärker. Diese fünf Verstärker liefern insgesamt 150 Watt Leistung – 50 Watt für den Woofer und 25 Watt für jeden der anderen vier Treiber. Und um die Basswiedergabe und die allgemeine Audioleistung zu verbessern, hat B&W das Bassport-Design verbessert und die Dynamic EQ-Technologie des Unternehmens implementiert (die auch die Verstärker vor Überlastung bei hohen Lautstärken schützt).

Der Zeppelin Air ist zudem offiziell Made-for-iPhone zertifiziert.

Musik in der Luft

Der Zeppelin Air funktioniert immer noch hervorragend als iPod-Dock und bietet ähnliche iPod/iPhone-Wiedergabefunktionen wie sein Vorgänger. Zum Beispiel erhält ein angedocktes iPhone oder iPod touch einen neuen Lautsprecherbildschirm in der App Einstellungen (herkömmliche iPods erhalten ein Lautsprechermenü), um den Basspegel des Zeppelin Air anzupassen – eine willkommene Option, da die erhöhte Bassleistung des Zeppelin Air etwas überwältigend sein kann wenn das System in der Nähe einer Rückwand positioniert wird. Bei iPods ohne Touch können Sie mit einer neuen Hintergrundbeleuchtungseinstellung wählen, ob der Bildschirm des iPods immer, nur beim Abspielen, nur beim Zugriff auf die Bedienelemente oder nie leuchtet.

Aber natürlich ist die große Ergänzung hier die AirPlay-Unterstützung. Sobald der Zeppelin Air mit Ihrem AirPort Wi-Fi-Netzwerk verbunden ist – es muss ein Wi-Fi-Netzwerk sein, das von einer Apple AirPort Extreme- oder Express-Basisstation bereitgestellt wird – erscheint das Gerät als AirPlay-Ziel in iTunes auf Ihrem Mac und in jedem AirPlay- kompatible App auf iOS-Geräten, sodass Sie Audio drahtlos streamen können.

Das anfängliche Einrichtungsverfahren war nicht so einfach, wie ich es erwartet hatte, aber es war nicht zu schmerzhaft – und Sie müssen es nur einmal durchführen. Die mitgelieferte Einrichtungsanleitung führt Sie durch den Vorgang, bei dem Sie den Zeppelin Air über Ethernet mit Ihrem Computer verbinden. den Webbrowser Ihres Computers auf den integrierten Webserver des Zeppelin Air zu verweisen; Verwenden der Webschnittstelle, um eine Verbindung zu Ihrem Wi-Fi-Netzwerk herzustellen; und dann warten, bis der Zeppelin Air neu startet und sich mit dem Netzwerk verbindet. Mein erster Konfigurationsversuch hat nicht funktioniert, aber nach dem Zurücksetzen des Zeppelins und erneutem Versuch hat es perfekt funktioniert und ich musste danach nie wieder neu konfigurieren oder verbinden. (Sie können auch die Weboberfläche des Zeppelins verwenden, um seinen Namen zu ändern – wie er in iTunes und auf Ihren iOS-Geräten angezeigt wird. Nach der Ersteinrichtung können Sie über Ihr drahtloses Netzwerk auf die Weboberfläche zugreifen.)

Auswählen des Zeppelin Air im AirPlay-Menü von iTunes

Nach der Konfiguration können Sie Musik von iTunes auf Ihrem Computer auf den Zeppelin Air streamen, genau wie auf einen AirPort Express oder Apple TV: Sie klicken auf die AirPlay-Schaltfläche (früher das Einblendmenü Lautsprecher) in der unteren rechten Ecke des iTunes-Fenster und wählen Sie dann den Zeppelin Air. Sie können auf mehrere AirPlay-Geräte streamen, indem Sie stattdessen Mehrere Lautsprecher auswählen und dann die Kontrollkästchen neben den gewünschten AirPlay-Geräten aktivieren. (Wenn Sie Audio von einem anderen Programm als iTunes streamen möchten, können Sie Airfoil von Rogue Amoeba verwenden, mit dem Sie Nicht-iTunes-Audio auf jedes AirTunes/AirPlay-kompatible Gerät streamen können.)

Um Audio von einem iPad, iPhone oder iPod touch zu streamen, klicken Sie einfach in einer AirPlay-kompatiblen App auf die AirPlay-Schaltfläche und wählen den Zeppelin Air als Ziel aus.

Egal, ob Sie von iTunes oder einem iOS-Gerät streamen, es gibt eine leichte Verzögerung, wenn Sie zum ersten Mal zu einem AirPlay-Ziel wechseln, aber danach ist die Wiedergabe reibungslos – bei der mehrwöchigen Nutzung des Zeppelin Air gab es nur einmal Aussetzer oder Stottern, und andere Geräte in meinem drahtlosen Netzwerk hatten an diesem Tag ebenfalls Probleme. (Wenn Ihr Wi-Fi-Netzwerk nicht solide ist, ist Ihre Erfahrung natürlich nicht so gut wie meine – AirPlay ist nur so gut wie Ihr drahtloses Netzwerk.) Ich habe sogar eine ganze Folge von gesehen Das Kabel auf meinem iPad, wobei das Audio zum Zeppelin Air gestreamt wird, ohne dass Audio und Video nicht synchron sind. AirPlay streamt Audio im Apple Lossless-Format, sodass Sie beim kabellosen Hören die Wiedergabetreue nicht verlieren – Musik klingt so gut wie die Originaldateien, seien es MP3s und AACs mit niedriger Bitrate oder unkomprimierte AIFF-Dateien.

Auch hier hat B&W die kleinen Details mitbekommen. Anstelle eines traditionellen Aus-Modus verfügt der Zeppelin Air über Schlaf- und Standby-Modi. Der Schlafmodus (aktiviert durch Drücken der Standby-Taste auf der Fernbedienung oder durch Gedrückthalten der Standby-/Eingabetaste am Hauptgerät für zwei Sekunden) schaltet den Großteil der Elektronik des Zeppelins aus, hält aber seine drahtlose Verbindung am Leben, damit der Air weiterhin als AirPlay-Ziel. Wenn Sie Audio an den Zeppelin Air senden, wacht er sofort auf – eine großartige Funktion, die AirPlay viel bequemer macht, als wenn Sie daran denken müssten, den Zeppelin zuerst einzuschalten.

Der Standby-Modus (aktiviert durch vier Sekunden langes Drücken der Haupt-Standby-/Eingabetaste) hingegen schaltet die gesamte Elektronik des Systems mit Ausnahme des Fernbedienungssensors aus, verbraucht weniger Strom, erfordert jedoch, dass Sie den Zeppelin Air manuell aufwecken, wenn Sie möchte es verwenden. Wie viel Energie sparen Sie? In meinen Tests hat der Zeppelin Air im Schlafmodus etwa 6 Watt Strom verbraucht, im Standby-Modus jedoch weniger als 1 Watt.

So blockieren Sie eine Nummer für das Senden von SMS auf dem iPhone

Ein weiteres nettes Feature ist, dass Sie beim Streamen von iTunes die Fernbedienung des Zeppelins verwenden können, um die iTunes-Wiedergabe zu steuern: Wiedergabe, Pause, vorheriger oder nächster Titel. (Für diese Funktion muss die iTunes-Option „iTunes-Steuerung über Remote-Lautsprecher zulassen“ in den iTunes-Einstellungen aktiviert sein.) Ähnlich kann beim Streamen von Audio von einem iOS-Gerät die Fernbedienung des Zeppelin Air die iOS-Wiedergabe steuern.

Der Zeppelin Air ist auch so intelligent, dass Sie die Eingangsquellen nicht wechseln können, wenn nur eine Quelle verfügbar ist. Wenn sich beispielsweise kein iPhone oder iPod in der Dockingstation befindet und keine Audioquelle an die Aux-Eingangsbuchse oder den USB-Anschluss angeschlossen ist, können Sie die Quelle nicht versehentlich von AirPlay wegschalten.

Schließlich kann der Zeppelin, wie oben erwähnt, auch als USB-Lautsprechersystem für Ihren Computer verwendet werden; Dabei steuern die Lautstärketasten des Zeppelins die Lautstärke Ihres Computers. Eine möglicherweise verwirrende Sache hier ist, dass sich der Zeppelin gegenüber Ihrem Computer nicht als USB-Audiogerät identifiziert, bis Sie den Eingang des Zeppelins auf USB umschalten, und wenn Sie von USB wegschalten, deaktiviert der Zeppelin die USB-Audioverbindung vollständig. was bedeutet, dass der Zeppelin für Ihren Computer verschwindet. Zumindest auf einem Mac schaltet der Mac jedoch, sobald Sie den Zeppelin zum ersten Mal angeschlossen und als Audioausgang ausgewählt haben, automatisch auf den Zeppelin um, wenn er angeschlossen ist.

Mit all diesen Wegen Sonstiges als ein angedocktes iPhone oder iPod, um Audio auf den Zeppelin Air zu übertragen, denken Sie vielleicht, es wäre schön, wenn B&W eine halterungslose Version anbieten würde. Das Unternehmen sagte Tablets dass Sie, wenn die Halterung und der Arm Sie wirklich stören, das gesamte Gerät entfernen können, obwohl dies Ihre Garantie erlischt.

Klangverbesserungen

Wie sein Vorgänger klingt der Zeppelin Air eher wie eine kleine Heim-Stereoanlage als wie ein Desktop-iPod-Dock und bietet eine hervorragende Audioqualität, die satt und satt ist. Teilweise dank des breiten Profils des Zeppelins bleibt die Stereotrennung besser als bei vielen einteiligen Systemen, obwohl sie immer noch nicht so gut ist wie bei einem System mit getrennten linken und rechten Lautsprechern, die weiter auseinander positioniert sind.

Aber der Zeppelin Air bietet dank seiner neuen Komponenten und des optimierten Designs kleine, aber willkommene Verbesserungen gegenüber dem Original. Die offensichtlichsten Verbesserungen liegen in der Basswiedergabe und der maximalen Leistung. Der Tieftonausgang des Zeppelin Air ist deutlich leistungsstärker als der des Original-Zeppelins und so gut wie bei jedem von uns getesteten Desktop-System. Sie werden nicht die niedrigsten Frequenzen bekommen – der Woofer ist einfach zu klein – aber der Zeppelin bietet eine relativ flache Basswiedergabe bis etwa 75 Hz oder 80 Hz und eine anständige Leistung von 60 Hz bis 65 Hz. Der Bass ist kraftvoll, ohne dröhnend zu wirken (es sei denn, Sie stellen den Zeppelin wie bei jedem System zu nah an eine Wand oder Ecke) und tiefe Frequenzen sind klar und deutlich.

Auch die Maximallautstärke ist deutlich höher als beim Original-Zeppelin, was wohl auch an der zusätzlichen Verstärkung des Air liegt. Der Zeppelin Air kann auch lauter spielen, ohne zu verzerren – ich konnte das System weit über sichere Hörpegel hinaus ankurbeln, ohne dass es ins Schwitzen kommt.

Schließlich war einer meiner Kritikpunkte am ursprünglichen Zeppelin, dass die Höhen zwar insgesamt gut waren, die höchsten Frequenzen jedoch im Vergleich zu einigen der anderen erstklassigen Lautsprecherdocks, die ich getestet hatte, etwas zurückgesetzt waren. B&W scheint Schritte unternommen zu haben, um dies beim Zeppelin Air anzugehen. Während sich einige Hörer immer noch einen helleren Klang wünschen, denke ich, dass die meisten Hörer – selbst die wählerischen – mit den Verbesserungen mehr als zufrieden sein werden.

Das Gesamtergebnis ist eine Audioqualität, die merklich besser ist als das Original und sollte alle außer dem kritischsten Hörer erfreuen. Am beeindruckendsten für ein Desktop-System ist der Ton des Zeppelin Air ausgewogen, da kein Frequenzbereich hervorsticht. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Sie ein System mit separaten Lautsprechern benötigen, wenn Sie einen besseren Klang wünschen - und selbst dann benötigen Sie eine gute Leistung, ganz zu schweigen von Lautsprechern, die groß genug sind, um einen anständigen Bass zu erzeugen.

Kaufberatung für Template Studio

Der ursprüngliche Zeppelin beeindruckte uns mit großartiger Klangqualität, beeindruckendem Design und einzigartiger Technologie, und der Zeppelin Air übertrifft seinen Vorgänger in jeder dieser Metriken und bietet eine spürbar bessere Klangqualität, einige nützliche Design-Optimierungen und eine Reihe von technologischen Verbesserungen – an erster Stelle. sie unterstützen AirPlay – zum gleichen Preis. Zugegeben, dieser Preis beträgt 600 US-Dollar, und wie ich bei der Überprüfung des Original-Zeppelins bemerkt habe, fließt ein Teil dieses Geldes sicherlich in den B&W-Namen. Aber es ist keine Frage, dass Sie auch für ein hochwertiges Produkt bezahlen. Möglicherweise können Sie für 600 US-Dollar einen besseren Klang erzielen, indem Sie Ihr eigenes AirPlay-Audiosystem mit separaten linken/rechten Lautsprechern zusammenstellen (ein Thema, das wir in Kürze behandeln werden), aber wenn Sie nach einem einteiligen System suchen, das klingt und sieht gut aus, der Zeppelin hat nicht viel Konkurrenz – besonders wenn man bedenkt, dass er mit AirPlay, iPhones, iPods, Ihrem Mac und jeder anderen Stereo-Audioquelle, digital oder analog, funktioniert. Für viele Hörer ist der Zeppelin das erste Lautsprecherdock, das wirklich eine Heimstereoanlage ersetzen kann.

Aktualisiert am 06.05.2011, 19:30 Uhr : Die Anweisungen zum Entfernen des Dock-Cradle-Arms des Zeppelins wurden entfernt. B&W hat TabletS kontaktiert, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Garantie durch die Durchführung des Verfahrens im Gegensatz zu dem, was uns ursprünglich mitgeteilt wurde, erlischt.

[Dan Frakes ist leitender Redakteur bei TabletS]