Haupt Zubehör Ein Apple-betriebenes Smart Home bauen? So könnten Nicht-HomeKit-Geräte funktionieren
Zubehör

Ein Apple-betriebenes Smart Home bauen? So könnten Nicht-HomeKit-Geräte funktionieren

Nachrichten Tablets 23. Januar 2015 01:58 Uhr PST

Ihr Apple-betriebenes Smart Home der Zukunft muss nicht auf das HomeKit-Ökosystem beschränkt sein, aber der Weg nach draußen bringt einige Einschränkungen mit sich.

HomeKit ist Apples kommendes Framework für Smart-Home-Geräte wie Glühbirnen, Türschlösser, Garagentoröffner und Thermostate. Viele dieser Geräte werden über Bluetooth oder Wi-Fi direkt mit den iPhones der Benutzer verbunden – kein separates Hub-Gerät erforderlich – für eine einheitliche Sprachsteuerung über Siri. Sie werden auch in der Lage sein mit einem Apple TV verbinden , die Siri-Sprachsteuerung ermöglicht, wenn Benutzer nicht zu Hause sind.

wie man auf dem iphone 11 nach oben wischt

Apple wird es Benutzern auch ermöglichen, Geräte zu verbinden, die nicht im Rahmen des Made for iPhone (MFi)-Programms zugelassen sind, indem sie ein separates Bridge-Gerät verwenden, das sie mit HomeKit verbindet. Damit können Unternehmen ihre bestehende Palette an Smart-Home-Geräten mit dem Apple-Framework kompatibel machen, auch wenn sie ohne MFi-Zertifizierung erstellt wurden oder alternative Netzwerkprotokolle wie ZigBee oder Z-Wave verwenden.



Aber nach 9to5Macs Quellen , verfügen diese Nicht-MFi-Geräte nicht über die gleichen Funktionen wie Produkte, die mit HomeKit entwickelt wurden. So werden sie angeblich funktionieren:

  • Jedes HomeKit-Gerät mit dem MFi-Logo kann sich über Wi-Fi oder Bluetooth direkt mit dem Telefon verbinden und verfügt über alle HomeKit-Funktionen, einschließlich der Fernbedienung über Siri.
  • Bluetooth LE-Geräte können sich nur über eine Bridge mit HomeKit verbinden, wenn sie das Zuhause nicht tatsächlich steuern. Während Sie also Nicht-MFi-Bewegungssensoren verwenden können, um andere HomeKit-Geräte im ganzen Haus auszulösen, können Sie Ihre Nicht-MFi-Glühbirnen nicht mit Siri steuern.
  • Wi-Fi-Geräte, die nicht das MFi-Logo tragen, können sich über ein Bridge-Gerät nicht mit HomeKit verbinden. Nest zum Beispiel müsste eine MFi-Zertifizierung erhalten, um eine direkte Siri-Steuerung zu ermöglichen.
  • Geräte, die alternative Netzwerkprotokolle wie ZigBee oder Z-Wave verwenden, können sich über ein MFi-zertifiziertes Bridge-Gerät mit HomeKit verbinden.

Ein Gerät, das nicht mit HomeKit funktioniert, ist natürlich nicht nutzlos; es bedeutet nur, dass Sie es nicht auf einheitliche Weise mit Ihren HomeKit-Geräten mit Siri steuern können.

Warum das wichtig ist: Einfachheit und Sicherheit sind große Hindernisse für die Akzeptanz von Smart Home, und genau das scheint Apple mit diesen Regeln anzustreben. Wie 9to5Mac betont, wird Apple nicht zulassen, dass überbrückte Geräte Türschlösser oder andere Produkte auslösen, die einen physischen Zugang zum Haus ermöglichen, möglicherweise weil sie eine Schwachstelle in Smart-Home-Netzwerken darstellen. Bridges erhöhen auch die Komplexität, daher ist es keine Überraschung, dass Apple versucht, von ihrer Verwendung abzuraten und die Leute zu einfacheren Wi-Fi- und Bluetooth-basierten Setups zu führen.