Haupt Software Gitarren-FX-Apps für das iPhone
Software

Gitarren-FX-Apps für das iPhone

VonBrian Beam 30. März 2009 1:25 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Ich bin ein Fan von Musik-Apps auf dem iPhone. Ich habe virtuelle Gitarren, Klaviere und Theremins. Ich habe sogar die obligatorische Ocarina-App ( ). Eines haben diese Apps gemeinsam: Sie können Ihr iPhone damit in ein Musikinstrument verwandeln. Deshalb war ich fasziniert von dem folgenden Trio von iPhone-Apps von TrialAndErrorDevTeam : Gitarren-FX-Echo , Gitarren-FX-Chorus , und Gitarre FX Deluxe . Anstatt Ihr iPhone in eine Gitarre zu verwandeln, verwenden diese Apps Ihr iPhone, um Ihre Akustikgitarre in eine E-Gitarre zu verwandeln.

Amp It Up: Die drei Guitar FX-Apps können den Klang deiner Akustikgitarre in einen elektrischen verwandeln. Die hier gezeigte Delxue-App bietet neben Verzerrungen die Chorus- und Echo-Effekte der anderen beiden Apps.

So funktionieren sie. Setzen Sie zuerst Ihre Ohrhörer ein, öffnen Sie die App und tippen Sie auf die Ein-/Aus-Taste. (Hinweis: Für beste Ergebnisse verwenden Sie entweder Ihre iPhone-Ohrhörer oder eine andere Marke mit integriertem Mikrofon.) Passen Sie als Nächstes die Einstellungen an – Sie haben einen Schieberegler für die Lautstärke, einen Regler für Drive und einen weiteren Regler für Effekte. (Die Knöpfe gehen nur auf 10—sorry, Nigel Tufnel .)

Dann fängst du an zu spielen. Die App nimmt den Klang Ihrer Akustikgitarre über das Mikrofon vom Headset Ihres iPhones oder iPod touch der zweiten Generation auf. Es nimmt dieses Geräusch und transmogrifiziert es elektrisch. Die Idee, sagt TrialAndErrorDevTeam, besteht darin, Ihre Akustikgitarre wie eine an einen Verstärker angeschlossene E-Gitarre klingen zu lassen.

Die Chorus- und Echo-Apps fügen – Sie haben es erraten – Chorus und Echo hinzu, während die Deluxe-App drei in einem macht – Chorus, Echo und Verzerrung, die Sie allein verwenden oder in jeder Kombination mischen können. Jede App bietet vier Schaltflächen zum Speichern von Einstellungskombinationen.

Die erste App, die ich ausprobiert habe, war Echo. Ich habe eingesteckt, ein bisschen an den Einstellungen herumgefummelt und einige von Rushs 2112: Ouvertüre ausprobiert. Nicht schlecht. Dann habe ich die Chorus-App gestartet und ein bisschen Jimi Hendrix’ Little Wing ausprobiert. Diesmal war ich weniger als beeindruckt. Alles, was ich aufbringen konnte, war entweder ein sauberer, verstärkter Sound oder etwas, das eher an einen Flanger als an einen Chorus erinnerte. Dann öffnete ich die Deluxe-App, schaltete Chorus und Distortion ein und startete in Robin Trowers Bridge Of Sighs. Der Chorus-Effekt schien hier etwas besser zu sein, und es klang in Ordnung, wenn er mit der Verzerrung gemischt wurde, obwohl ich fand, dass die Verzerrung etwas schwer zu kontrollieren war.

Für das, was diese Apps tun – und wenn Sie bereit sind, viel Zeit damit zu verbringen, mit ihren Einstellungen zu experimentieren – sind die Guitar FX-Programme lustige Neuheiten. Natürlich werden sie mich auf keinen Fall dazu verleiten, auf meine Stratocaster und mein Fulltone-Pedalboard zu verzichten. Aber ich war überrascht – insbesondere bei der Deluxe-App –, wie gut die Mischung aus natürlicher Akustikgitarre und elektrischen Effekten funktionierte, obwohl ich denke, dass ein wenig Verfeinerung der Verzerrung und des Chorus in Ordnung ist.

Eine nützliche Ergänzung wäre die Möglichkeit, die Songs auf meinem iPhone mitzuspielen. Noch cooler wäre eine Kombination aus Hard- und Software, mit der ich meine E-Gitarre direkt an mein iPhone anschließen und als Übungsverstärker verwenden könnte. (Mit der jüngsten Ankündigung der iPhone 3.0-Software scheint dies jetzt tatsächlich eine Möglichkeit zu sein. Hören da draußen iPhone-Entwickler zu?)

Alle drei Apps sind mit jedem iPhone oder iPod touch der zweiten Generation kompatibel, auf dem das Software-Update für das iPhone 2.2 läuft.

[ Brian Beam ist Gitarrist, Robin Trower-Fan und Webentwickler bei BOLD Internet Solutions und lebt irgendwo in der Nähe von Kansas City. ]