Haupt Sonstiges HTC Hero (Sprint)
Sonstiges

HTC Hero (Sprint)

VonGinny Mies 6. November 2009 10:00 Uhr PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Sense UI ist attraktiv und anpassbar
  • Ergonomisches Design mit solider Konstruktion

Nachteile

  • Schwache Leistung
  • Native Flash-Unterstützung hat nicht immer funktioniert

Unser Urteil

HTCs drittes Android-OS-Smartphone, das Held , ist ein netter Teil der Android-Smartphone-Familie des Unternehmens, hat aber auch seine Schwächen: Die Leistung kann langsam sein, die Videowiedergabe ist unzuverlässig und die Touch-Tastatur ist nicht die einfachste Bedienung. Trotzdem ist der Hero vollgepackt mit Funktionen, und ich schätze all seine einfache Anpassung.

Was ist Mail Drop auf dem iPhone?

Im Vergleich zum European Hero sieht die Sprint-Markenversion wie ein völlig anderes Telefon aus. Seine Ecken sind deutlich abgerundeter und es hat nicht mehr das typische HTC-Kinn. Die Hardwaretasten sind neu angeordnet und umgeben jetzt den Trackball, anstatt darüber platziert zu werden. Ich bin nicht wirklich ein Fan des Kinns, daher habe ich festgestellt, dass diese Design-Optimierungen die Ergonomie des Telefons tatsächlich verbessern.

Auf den Bildern sah der Hero mit seinem schwarz-silbernen Motiv etwas langweilig aus. Als ich es jedoch in die Finger bekam, änderte sich meine Meinung. Der Held ist Äonen jenseits des T-Mobile myTouch 3G ( ) in Verarbeitungsqualität; Während sich das myTouch 3G billig und plastikartig anfühlt, ist das Hero robust und solide. Und der Hero hat auch schlanke Linien: Mit einer Dicke von 4,5 x 2,2 x 0,5 Zoll ist der Hero ungefähr so ​​​​groß wie der myTouch 3G, aber mit 4,5 Unzen etwas schwerer. Trotzdem ist der Hero keineswegs sperrig, und ein wenig zusätzliches Gewicht ist ein kleiner Kompromiss für eine stabilere Konstruktion.



Das Hero hat ein weiches Gehäuse, das sich bei langen Telefonaten sehr gut in der Hand anfühlt. Die Anrufqualität war über das 3G-Netz von Sprint mit reichlich Lautstärke und ohne Rauschen oder Rauschen sehr gut. Anrufer am anderen Ende der Leitung meldeten wenig Hintergrundgeräusche, selbst wenn ich auf einer belebten Stadtstraße stand. Ich hatte nur einen Fall, in dem ein Kollege berichtete, dass meine Stimme schwach und distanziert klang.

Der Navigationsbereich aus gebürstetem Metall verfügt über sechs Tasten (Sprechen, Menü, Suchen, Zurück, Home und Ende/Ein/Aus), die einen BlackBerry-ähnlichen Trackball umgeben. Die Talk- und End/Power-Tasten sind klein, aber leicht erhöht. Die anderen Tasten sind bündig mit dem Metallgehäuse abgesetzt, lassen sich aber nicht schwer drücken. Der Trackball ist hell beleuchtet (was man meines Wissens nicht abschalten kann und in einem dunklen Raum zum Ärgernis werden könnte) und gleitet flüssig durch die Menüs.

Wie der myTouch 3G verfügt der Hero über ein 3,2 Zoll großes, 480 x 320 kapazitives Touch-Display. Der Bildschirm ist wunderschön mit hellen Farben, scharfen Details und der perfekten Helligkeit (dank eines integrierten Lichtsensors).

Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Hero und seinen Android-Geschwistern: Multitouch. Ja, dies bedeutet, dass Sie Webseiten oder Galeriebilder mit den Fingern zoomen und zum Scrollen wischen können. Leider sind die Multitouch-Funktionen des Hero nicht so reibungslos wie die auf dem iPhone von Apple ( ). Das Zusammenziehen zum Zoomen führte manchmal dazu, dass die Lupe mehr oder mehr vergrößert oder verkleinert wurde, als ich es wollte. Das Scrollen war etwas sprunghaft und manchmal eine langsame Erfahrung, abhängig vom Inhalt der Seite.

Der Beschleunigungsmesser war auch manchmal träge. Während ich beispielsweise im Hochformat eine E-Mail eintippte, entschied ich mich, in den Querformatmodus zu wechseln (Sie werden im nächsten Absatz verstehen, warum) und der Beschleunigungsmesser verzögerte sich um gute vier Sekunden. In anderen Fällen ging es schneller; Allerdings fand ich solche Verzögerungen und Inkonsistenzen ärgerlich.

Wie bei anderen Android-Geräten, die ich getestet habe, hatte ich einige Probleme mit der Bildschirmtastatur. Obwohl sie sich leicht von der Standard-Android-Tastatur unterscheidet, fand ich die Tasten selbst im Querformat immer noch zu schmal. Außerdem verschwinden die vergrößerten Buchstaben beim Tippen zu schnell vom Bildschirm, genau wie beim myTouch 3G. Aber das haptische Feedback ist hilfreich (wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie es in den Einstellungen ausschalten) und ich habe keine Verzögerung zwischen dem, was ich auf der Tastatur eingegeben habe, und dem, was auf dem Bildschirm angezeigt wurde, festgestellt.

Die Sense-Verbesserung von HTC bietet noch mehr Anpassungsoptionen für Android. Führend in der Liste: Statt drei Startbildschirmen erhalten Sie sieben. Während sieben übertrieben erscheinen mögen, kann der zusätzliche Platz nützlich sein. Wenn Sie beispielsweise häufig App-Downloader sind, können Sie sie nach Kategorien ordnen. Sie können auch Android und einige neue HTC-Widgets (nämlich Twitter und die Geotagging-App Footprints) in die Panels einfügen.

Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen möchten, all diese Panels einzurichten, gibt es eine Funktion namens Scenes, die automatisch thematische Panels einrichtet. Sie können aus Work-, Travel-, HTC-, Play- oder Social-Designs auswählen. Social zeigt beispielsweise ein riesiges Uhr-Widget und Verknüpfungen zu Ihrer Kontaktliste, Nachrichten, Browser und Kamera. Diese Funktion ist nicht wirklich für mich, da ich ein bisschen ein Kontrollfreak bezüglich meines Telefons bin, aber ich kann sehen, dass sie für andere attraktiv ist.

HTC Hero

HTC Hero

Der Hero importiert automatisch die Informationen Ihrer Kontakte, wenn Sie sich bei Ihren verschiedenen E-Mail- und sozialen Netzwerkkonten anmelden. Es ist ein bisschen wie die Synergy-Funktion des Palm Pre für Kontakte, aber die Synchronisierung war nicht so reibungslos. Zum einen erhalten Sie doppelte Einträge und die vollständigen Informationen Ihrer Kontakte werden nicht automatisch synchronisiert. Sie müssen beispielsweise Flickr- und Facebook-Informationen manuell hinzufügen. Trotzdem hat mir die Art und Weise gefallen, wie die Informationen jedes Kontakts mit Registerkarten versehen wurden (Nachrichten, E-Mails, Anrufliste), sodass Sie Ihre letzte Kommunikation mit dieser Person verfolgen können.

Ein kleiner, aber wichtiger Unterschied in Sense ist die Hintergrundfarbe des Startmenüs. Anstelle eines grauen Hintergrunds ist das Startmenü schwarz, sodass die Symbole stärker hervortreten. Es sind kleine Änderungen wie diese, die die Sense-Benutzeroberfläche zu einer umfassenden Verbesserung von Android machen.

Wie myTouch 3G unterstützt der Hero Microsoft Exchange für E-Mail, geht aber noch ein paar Schritte weiter und unterstützt auch Ihren Kalender und Ihre Kontakte. Die Einrichtung kann ein Kinderspiel sein, wenn Sie alle Ihre Outlook-Informationen zur Hand haben. Sie können Anhänge direkt aus Outlook öffnen und anzeigen, indem Sie die Documents to Go-App verwenden, sodass Sie sie nicht erst auf einer Speicherkarte speichern müssen.

Einer der größten Vorteile des Hero ist, dass es das erste Android-Handy ist, das Flash Lite 9 unterstützt. Leider war die Videowiedergabe eine gemischte Mischung. Ich konnte keine Videos auf PCWorld.com, CNN.com oder sogar YouTube abspielen. Eine herbe Enttäuschung.

Eine bemerkenswerte Ergänzung: HTC hat sich endlich unser Gemecker und unser schamloses Betteln um einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss angehört. Endlich kann ich meine hochwertigeren Skullcandy-Kopfhörer verwenden, um meine Musik zu genießen. Die Tonqualität war über meine Kopfhörer großartig, aber durch die externen Lautsprecher etwas blechern. Der Musikplayer unterstützt Albumcover, ermöglicht das Erstellen von Wiedergabelisten und verwendet Touch-Steuerung.

Die 5-Megapixel-Kamera ist definitiv ein Fortschritt gegenüber dem 3-Megapixel-Shooter von myTouch. Die Bilder hatten eine satte Farbqualität und keine Körnigkeit. Während einige Rezensenten berichteten, dass die Kamera der europäischen Version eine Auslöseverzögerung hatte, hatte ich mit der Sprint-Version keine Probleme. Die Videoqualität war auf dem Niveau des iPhone 3GS. Und wie beim iPhone 3GS können Sie aufgenommene Videos direkt auf YouTube hochladen.

Obwohl es einige Macken hat, ist die Vielfalt der Funktionen und die hohe Anpassungsfähigkeit, die der Hero bietet, kaum zu übertreffen. Sprint-Kunden, die zwischen Palm Pre und HTC Hero hin- und hergerissen sind, könnten Folgendes in Erwägung ziehen: Der Hero ist für den wahren Technikliebhaber. Es ist ideal für diejenigen, die sich die zusätzliche Zeit und die zusätzlichen Schritte nehmen möchten, um ihr Telefon nach ihren Wünschen zu optimieren und zu organisieren, und Zugriff und Platz für Hunderte von Apps wünschen. Wenn Sie jedoch nach etwas suchen, das einfach einzurichten und in einem schöneren Paket erhältlich ist, sollten Sie sich für den Pre entscheiden.

[ Ginny Mies ist Assistant Editor für PC World. ]