Haupt Iphone iPhone 7 zum Anfassen: Völlig ausreichend, aber immer noch nicht überwältigend
Iphone

iPhone 7 zum Anfassen: Völlig ausreichend, aber immer noch nicht überwältigend

Bewertungen Fotografen bekommen eine bessere Kamera, und Unfallgefährdete bekommen Wasserdichtigkeit. Was ist mit allen anderen? Mitwirkender, Tablets 7. September 2016 11:50 PDT

Das iPhone, über das wir seit Monaten Gerüchte hören, ist endlich echt, also lasst die Angst über das bestätigte Fehlen einer Kopfhörerbuchse beginnen. (Da dies möglicherweise das am schlechtesten gehütete Geheimnis in der Geschichte von Apple war, haben Sie hoffentlich bereits einige Phasen der Trauer durchgearbeitet.)

So sehen Sie den Festplattenspeicher auf dem Mac

Es ist wahr. Apple nutzte den durch das Entfernen des Kopfhöreranschlusses frei gewordenen Platz, um eine Taptic Engine unter der Haube sowie einen zweiten Lautsprecher an der Unterseite des Geräts hinzuzufügen. Das Unternehmen sagt, dass dies Stereoklang gibt, und die Lautsprecher klangen lauter, aber der geschäftige Demobereich war einfach zu voll und laut, um richtig beurteilen zu können, wie viel Unterschied der zweite Lautsprecher macht. Tatsächlich fand ich während meiner begrenzten praktischen Zeit nach dem Event von Apple am 7. sind zu subtil, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Änderungen am Home-Button

Über diese Taptic Engine zum Beispiel – sie ist dazu da, einen vollständig bündigen, bewegungslosen Home-Button zu aktivieren. Eines der Gerüchte über das iPhone von 2017 besagt, dass Apple die Home-Taste ablegen und stattdessen in den Bildschirm einbetten könnte. Beim iPhone 7 behielt Apple das Kinn an der Unterseite des Geräts, mit der Home-Taste und dem glänzenden Touch-ID-Ring an ihrer vertrauten Stelle. Aber die Taste bewegt sich nicht mehr physisch auf und ab. Stattdessen drückst du darauf und bekommst eine kleine Vibration des haptischen Feedbacks, damit es fühlt sich als würde es untergehen.



iphone7 untenSusie Ochs

Der Home-Button schließt bündig mit dem Gehäuse ab.

Dies ähnelt dem Force Touch-Trackpad im 12-Zoll-MacBook, das nicht physisch klickt, aber dennoch nachahmt, wie sich ein Klick anfühlen sollte. Wie auf der Mac-Seite erhalten iOS-Entwickler Zugriff auf die Taptic Engine, um subtilere Vibrationseffekte in ihre Apps einzubauen, die auf Ihre Berührung reagieren. In meiner praktischen Zeit bei der Veranstaltung fühlte sich das Klicken der neuen Home-Taste ziemlich seltsam an, mit einer Verzögerung von Sekundenbruchteilen, bevor ich etwas spürte. Zwei Demonstranten von Apple erwähnten, dass es einer kleinen Anpassung bedarf, bevor es sich normal anfühlt. Zum Glück gibt es eine Einstellung, mit der Sie das haptische Feedback etwas anpassen können.

Physisch haben das iPhone 7 und 7 Plus die gleiche Größe wie ihre Vorgänger, das iPhone 6s und 6s Plus. Erwarten Sie jedoch nicht, dass eine iPhone 6- oder iPhone 6s-Hülle auf ein iPhone 7 passt, denn die Kameralinse auf der Rückseite ist viel größer als früher, ebenso wie der TrueTone-Blitz. In ähnlicher Weise würden iPhone 6 Plus- und 6s Plus-Hüllen fast definitiv nicht zu einem iPhone 7 Plus passen, da dieses Gerät über ein Dual-Kamera-Setup verfügt, das ich später erklären werde. Rundherum neue Fälle.

iphone7 hintenSusie Ochs

Die Kamera und der Blitz sind viel größer, sodass 6s-Hüllen nicht passen.

Das heißt, wenn Sie es überhaupt ertragen können, eine Hülle auf Ihrem neuen Telefon zu schlagen. Das iPhone 7 ist in Silber, Gold und Roségold erhältlich, aber die Farbe Space Grau wurde durch nicht eine, sondern zwei Versionen von Schwarz ersetzt. Die matte Version heißt nur schwarz und ist schön, mit einem fast gebürsteten Aluminium-Effekt, der Fingerabdrücke aufnimmt, aber mehr auf dem glänzend schwarzen Apple-Logo als auf dem Rest des Geräts. Die hochglänzende tiefschwarze Version hat ein glänzenderes Finish wie ein Flügel und ist ein Magnet für Fingerabdrücke – und vielleicht auch für kleine Kratzer. Apple hat sogar einen Haftungsausschluss auf die iPhone 7-Vorbestellungsseite : Seine Oberfläche ist genauso hart wie bei anderen eloxierten Apple-Produkten; sein hoher Glanz kann jedoch bei Gebrauch feine Mikroabrieb aufweisen. Das Unternehmen schlägt vor, dass Sie eine Hülle verwenden, wenn Sie besorgt sind, aber dann kann niemand Ihr Hochglanztelefon schätzen. Es ist subjektiv, aber die matte Version gefällt mir sowieso besser.

So sehen Sie Dateien in icloud

Neue Kameras und Wasserdichtigkeit

Die Kamera des iPhone 7 wölbt sich immer noch von der Rückseite des Telefons aus, aber die Wölbung ragt direkt aus der Rückseite des iPhones heraus. Beim iPhone 6s ist die Kameraausbuchtung von einem Aluminiumring umgeben, der sie im Nachhinein irgendwie festgeklebt aussehen lässt, während die Kameraausbuchtung des iPhone 7 ein wenig mehr so ​​aussieht, als ob sie dazu gehört. Ich bevorzuge das Design des iPhone SE, bei dem die Kamera vollständig bündig ist, aber es ist kein Dealbreaker.

iPhone7 AusbuchtungSusie Ochs

Die Kamera des iPhone 7 stößt aus dem Aluminium drumherum heraus.

Das 7 Plus verfügt über ein Dual-Linsen-Setup: zwei 12-Megapixel-Kameras nebeneinander auf der Rückseite. Einer ist der gleiche Weitwinkel wie beim iPhone 7, der zweite ist ein Teleobjektiv. Wenn Sie in der Kamera-App auf die 1x-Taste über dem Auslöser tippen, wechseln Sie sofort zur 2x-Ansicht des Teleobjektivs – es ist so schnell, als würden Sie dieselbe Kamera verwenden und nicht zwischen zwei wechseln. Wenn Sie die Taste gedrückt halten, können Sie über den 2-fachen optischen Zoom bis zum 10-fachen Digitalzoom (bei Fotos; 5,8-fach bei Videoaufnahmen) hinausschieben, obwohl der Digitalzoom die Pixel vergrößert und damit die Bildqualität verschlechtert. Der Portrait-Modus mit seinem auf der Bühne demonstrierten Bokeh-Effekt wird erst mit einem Software-Update im Laufe des Jahres für iPhone 7 Plus-Besitzer verfügbar sein. Keine der Demo-Einheiten im Hands-on-Bereich hatte es noch.

iphone7plus Dual-KamerasSusie Ochs

Zwei Kameras beim iPhone 7 Plus.

So sehen Sie Ihren Speicher auf dem Mac

Das iPhone 7 und 7 Plus haben 25 Prozent hellere Bildschirme mit einem größeren Farbraum, obwohl die Größen und Pixelabmessungen gleich bleiben. Jeder iPhone-Bildschirm sieht für mich großartig aus, und diese waren keine Ausnahme. Aber der Unterschied war nicht so auffällig, dass es mich dazu bringen würde, nur wegen der zusätzlichen Helligkeit zu aktualisieren. Vielleicht werden wir einen größeren Unterschied sehen, wenn wir die Telefone im Freien testen.

iphone7plus Rückseite mattSusie Ochs

Die matte schwarze Farbe ist schön, und es gibt auch eine glänzende, tiefschwarze Option.

Bereit für noch etwas? Dies ist das erste offiziell wasserdichte iPhone! Das iPhone 6s des letzten Jahres hatte einige Wasserdichtigkeit unter der Haube , aber Apple hat es nicht beworben. Anstatt hässliche Gummistopfen in die verschiedenen Anschlüsse zu stecken, um Flüssigkeit fernzuhalten, hat das Unternehmen Dichtungen im Inneren des Gehäuses hinzugefügt und einzelne Verbindungen zwischen internen Kabeln und dem Logic Board wasserdicht gemacht. Betrachten Sie das als eine Art Beta-Test, denn jetzt bezeichnet Apple das iPhone 7 stolz als spritz-, staub- und wasserdicht mit einer Bewertung von IP67 . Das heißt, es sollte direkt darauf kräftigen Wasserstrahlen standhalten, sowie 30 Minuten lang bis zu einem Meter tief in Wasser getaucht werden. Leider hat Apple im Demo-Bereich keinen Dunk-Tank bereitgestellt, also müssen wir das für den vollständigen Test noch einmal testen.

Endeffekt

Also, Apple gibt uns Wasserdichtigkeit und eine leistungsstärkere Kamera, während es unserem treuen Freund die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse wegnimmt. Der iPhone-Reihe fehlt es immer noch an integriertem kabellosem Laden, Apple Pencil-Unterstützung und einem OLED-Bildschirm, aber das iPhone 7 ist nicht faul. (Apple prahlte damit, dass der 64-Bit-A10-Fusion-Chip dies zum leistungsstärksten iPhone der Geschichte macht, aber das ist ein Fortschritt, den wir erwarten – offensichtlich würde Apple das neue Telefon nicht wollen Langsamer als die älteren Modelle.)

So deaktivieren Sie den Kameraton

Fotografen und Unfallgefährdete haben den meisten Grund zur Freude, aber persönlich bin ich von den neuen Kameras oder der Wasserdichtigkeit nicht genug begeistert, um ein neues iPhone zum Launch vorzubestellen. So sehr ich die AirPods mag (die für den Start des iPhone 7 noch nicht fertig sein werden), die Unannehmlichkeiten, Kopfhörer bis dahin an den Lightning-Anschluss anzuschließen, halten mich in abwartendem Terrain, bis ich herausfinde, ob die heller sind Bildschirm und die bessere Kamera reichen wirklich aus, um meinen Mut zusammenzureißen und mich endgültig vom Kopfhöreranschluss zu verabschieden.