Haupt Software Das iPhone XS Max lässt mich mein iPad vernachlässigen
Software

Das iPhone XS Max lässt mich mein iPad vernachlässigen

Meinung Und ich habe wirklich nichts dagegen. Mitwirkender Autor, Tablets 09.10.2018 21:00 PDT iphone xs max und ipad Leif Johnson

Ich habe mein iPad Pro seit Tagen nicht mehr benutzt. Tatsächlich vergaß ich es irgendwie, als ich letzte Woche schuldbewusst feststellte, dass ich meinen langjährigen täglichen Schreibbegleiter unter einem Stapel Papiere begraben hatte, als wäre es ein zufälliger Müll.

Aber die Schuld verging schnell. Innerhalb von Sekunden hatte sich meine Aufmerksamkeit bereits wieder meinem neuen iPhone XS Max zugewandt, einem Gerät, das viele der Aufgaben meines iPad Pro bequemer und effizienter erledigt. Und ich bezweifle stark, dass ich mit diesem Denken allein bin.

Wie viel kostet die Apple Watch?

Eine Welt in einem Zoll

Nichts am iPhone XS Max hat mich so überzeugt wie sein wunderschönes 6,5-Zoll-Display. Das ist nur ein Zoll größer als das iPhone 8 Plus, aber dieser zusätzliche Zoll macht das iPhone XS Max gut genug für Aktivitäten, bei denen ich früher nach meinem iPad greifen musste. Verdammt, manchmal fühlt sich mein iPad dadurch überflüssig an. Dieser zusätzliche Zoll verwischt die Übergangslinie zwischen dem iPhone und dem iPad bis zu dem Punkt, an dem ich zuversichtlich bin, zu sagen, dass er effektiv alle Chancen auf einen Neustart des iPad mini eliminiert.



Das iPhone XS Max ist jetzt mein Lieblingsgerät zum Konsumieren von Inhalten. Neben dem Musikhören und Fotografieren finde ich das iPhone XS Max auch ideal, um Netflix im Bett zu schauen, Kindle-Bücher zu lesen, RSS-Feeds zu durchsuchen, Entwürfe zu lesen und Beratungsnotizen zu lesen. Das iPhone konnte diese Dinge in der Vergangenheit natürlich tun, aber selbst bei den größeren Modellen fühlte sich der Bildschirm beengt und klaustrophobisch an.

iphone xs max gold zurückDan Masaoka/IDG

Natürlich mache ich einen Großteil dieses Inhaltskonsums stattdessen im Querformat.

Heutzutage kann ich jedoch nicht einmal mit Sicherheit sagen, dass das iPad eindeutig besser zum Spielen ist, da Aspyr letzte Woche bewiesen hat, dass ein Spiel so groß wie Zivilisation VI könnte ganz gut auf Apples Mobilteil spielen. Neulich habe ich ein paar Folgen von gesehen BoJack Horseman in einem Auto mit einer Freundin, und sie hat sich nie beschwert, dass das Display nicht groß genug für uns beide war.

Ich finde das iPhone auch nützlich für die Erstellung. Manchmal tippe ich sogar Entwürfe auf meinem iPhone XS Max mit Hilfe eines Bluetooth Magic Keyboards, das ich in meiner Tasche verstaue, und es tut mir gut, solange ich mir nicht zu viele Gedanken über die Bearbeitung in der Entwurfsphase mache. Wenn das iPhone nur eine Art native Split-Screen-Multitasking-Funktion hätte, wie wir sie auf dem iPad finden, besteht die Möglichkeit, dass ich mir mein iPad überhaupt nicht ansehe.

Ich kenne ein paar andere iPhone XS Max-Benutzer, denen es ähnlich geht, aber ich glaube, wir werden ähnliche Meinungen von anderen iPhone-Benutzern hören, sobald das iPhone XR am 16. Oktober fällt. Immerhin hat es immer noch ein 6,1-Zoll-Display, das es ermöglicht preisbewusste iPhone-Käufer kaufen ein ähnlich großes Telefon für 350 US-Dollar weniger, als wir iPhone XS Max-Besitzer bezahlt haben.

Zurück zu Mac

Vor dem iPhone XS Max habe ich das iPad Pro schon etwas ins Abseits gedrängt, auch weil es nicht mehr so ​​gut in meinen Workflow passt. Das Tablet von Apple war einst mein Arbeitspferd, aber heute finde ich das 12-Zoll-MacBook als Ersatz. Zum einen nehmen beide Geräte ungefähr gleich viel Platz in meiner Tasche ein, und wohl weniger, da man sich beim MacBook kaum um eine spezielle Tastaturhülle kümmern muss. Beide Geräte haben nur einen Port, aber Sie können einen Menge bei Bedarf weitere Peripheriegeräte über diesen Steckplatz an das MacBook anschließen.

ipad iphone xs max macbookLeif Johnson/IDG

Das MacBook ist dicker als das iPad, aber nicht viel. Und das iPad wird normalerweise in einer Hülle sein.

Das iPhone ist also der Ort, an dem ich recherchiere und lese; das MacBook ist, wo ich die Arbeit mache. Das iPad passt ehrlich gesagt nicht gut in diese Formel – zumindest bei meinem sorglosen Dasein, in dem ich genau darauf achte, was ich in meiner Tasche trage – und daher ist es nur eine andere Sache, die man herumschleppen kann. Und auf dem MacBook ist alles einfacher, auch dank der fehlenden Maus auf einem iPad. Das Mischen von Text in Entwürfen ist einfacher. Es ist einfacher, mit Fotos und Videos zu arbeiten. Mehrere Fenster und ein echter Desktop erleichtern das Multitasking erheblich. Ja, das iPad kann viele dieser Dinge, aber wie ich bereits sagte, es ist immer ein bisschen mühsam.

Thunderbolt 2 auf USB 3.0 Adapter

Es lebe das iPad

Denken Sie daran, dass ich nicht den Tod des iPads erkläre. Ich glaube einfach, dass das iPhone XS Max es mehr als zuvor zu einem Gerät für Spezialisten macht. Es ist immer noch ein großartiges Werkzeug für Künstler, und ich bin ein großer Bewunderer der Wunder, die mit dem Apple Pencil erreicht werden.

Es ist fantastisch, um Notizen von Hand zu machen (deren Vorteile durch mehrere Studien belegt werden), umso besser, weil dies ohne das Abmähen von Wäldern geschieht. Jeder, der mehr als ein paar Stunden in San Francisco verbracht hat, kann Ihnen sagen, dass es auch ein großartiges Kassensystem ist. Und ja, mit Funktionen wie Splitscreen-Multitasking und einer ziemlich komfortablen digitalen Tastatur ist es letztendlich immer noch besser für die Arbeit als das iPhone selbst.

verwende imac als monitor für macbook
iPad ProAdam Patrick Murray / IDG

Aber im Ernst, das ist eine große Sache.

Aber ich glaube schon, dass das iPhone XS Max dem iPad etwas von seinem Zauber raubt. Die wenigen Funktionseinschränkungen des iPhone XS Max gegenüber dem iPad schienen teilweise erzwungen, und das iPad sieht wieder einmal aus wie ein riesiges iPhone.

Vor allem mit dem A12 Bionic Chip sind wir an einem Punkt angelangt, an dem das iPhone fast so nützlich ist wie das iPad. Für diejenigen von uns, die das leichte MacBook verwenden, gibt es keinen Grund, überhaupt ein iPad zu kaufen. Im Moment, mit einem perfekt fähigen 9,7-Zoll-iPad für 329 US-Dollar, das jetzt auf dem Markt ist, scheint der Preis die Hauptattraktion zu sein, insbesondere wenn Sie die weitläufigen Displays der Profis nicht benötigen.

Daher muss Apple uns wirklich mit allem begeistern, was es für das nächste iPad Pro geplant hat, das wir hoffentlich gegen Ende des Monats oder im November sehen werden. Aktuelle Gerüchte deuten darauf hin, dass die neuen Pros Funktionen wie Face ID haben werden, die sowohl im Hoch- als auch im Querformat verwendet werden können, aber abgesehen von einigen Spekulationen über einen mysteriösen Port gibt es wenig Neues auf dem Tisch.

Im Moment bewundere ich den Max jedoch im Namen des aktuellen iPhones. Es ist eines der besten Dinge in der aktuellen Produktpalette von Apple, sogar so weit, dass es einige der Starprodukte des Unternehmens aus Cupertino in den Schatten stellt.