Haupt Sonstiges iTunes’ Soundcheck und du
Sonstiges

iTunes’ Soundcheck und du

VonTabletS-Mitarbeiter 18. April 2005 17:00 PDT

Dank an Feedback von Forumsbesuchern James und iBeetle und ihre Reaktion auf das gestrige iPod EQ und du , habe ich beschlossen, die nächsten paar Today@Playlist-Einträge zu verwenden, um einige der verwirrenderen Elemente der Effekte in iTunes und auf dem iPod zu erklären. Heute wenden wir uns dem Soundcheck zu.

Für diejenigen, die diese Option noch nicht ausprobiert haben: Sound Check ist eine Funktion, die in iTunes 3 und iPod Software 1.2 Updater eingeführt wurde und versucht, die Lautstärke der Musik in iTunes und auf Ihrem iPod auszugleichen. Die Idee ist, dass Sie, wenn Sie ein Chopin Nocturne und Zeps Dazed and Confused nacheinander spielen, nicht an der Lautstärke herumfummeln müssen, da beide Tracks ungefähr die gleiche Lautstärke haben. Um zu verhindern, dass Tracks verzerrt werden, setzt Sound Check einen Limiter ein, wenn sie sich der Sättigung nähern.

Das ist jedenfalls die Theorie. In Wirklichkeit gleicht Sound Check die Lautstärke pro Track aus, was dazu führt, dass die leiseren Tracks auf einem Album ungefähr die gleiche Lautstärke haben wie die lauteren Tracks. Nicht jeder interessiert sich für diesen Effekt. Im Idealfall würde Sound Check diese relativen Lautstärken in Ruhe lassen und einfach die Lautstärkeeinstellungen zwischen den Alben anpassen. Es tut es nicht.



So entfernen Sie Widgets auf dem iPhone

Mit einem anderen Algorithmus in der iTunes-Datenbank (so genanntes ReplayGain) können die Lautstärken zwischen Alben jedoch mit Dienstprogrammen von Drittanbietern verglichen und angepasst werden. Manfred Schwinds iVolume (ein Dienstprogramm, das die Lautstärke von Tracks auf dieselbe wahrgenommene Lautstärke anpasst) verfolgt diesen Ansatz. (Leider kann iVolume die geschützten AAC-Dateien, die vom iTunes Music Store verkauft werden, nicht anpassen.) Die Anpassungseinstellungen für SoundCheck und ReplayGain sind in der iTunes-Datenbank und in den ID 3-Tags enthalten, sodass die Original-Audiodateien nicht verändert werden (mit anderen Worten: es wird keine Verstärkungsanpassung an den Audiowellenformen vorgenommen).

Um Sound Check zu verwenden, öffnen Sie einfach das Einstellungsfenster von iTunes, klicken Sie auf die Registerkarte Audio und aktivieren Sie die Option Sound Check. Wenn Sie Sound Check einschalten, analysiert er Ihre Musikbibliothek und passt dann die Lautstärke entsprechend an. Wenn Sie der Bibliothek neue Tracks hinzufügen, werden diese im Hintergrund ausgewertet und angepasst.

Wenn Sie die Soundcheck-Option deaktivieren, ignoriert iTunes die durch den Soundcheck auferlegten Lautstärkeanpassungen (die Soundcheck-Informationen werden jedoch nicht gelöscht, wenn Sie also den Soundcheck in iTunes zurückschalten, sollten die Tracks nicht neu bewertet werden).

Was den iPod betrifft: Wenn Sie Sound Check im Einstellungsbildschirm aktivieren, spielt der iPod Ihre Tracks mit den Lautstärkeanpassungen ab, die von Sound Check in iTunes auferlegt wurden. Schalten Sie Sound Check auf dem iPod aus, und der iPod ignoriert die Sound Check-Einstellungen und spielt die Tracks in ihrer ursprünglichen Lautstärke ab.