Haupt Sonstiges Parallels Desktop 7 macht Windows-on-Mac schnell und stabil
Sonstiges

Parallels Desktop 7 macht Windows-on-Mac schnell und stabil

Bewertungen Tablets 16.11.2011 23:00 PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Ausgezeichnete virtuelle Spieleleistung unter Windows
  • Hochgradig anpassbar
  • One-Click-Installationen für Ubuntu, Fedora und Chrome
  • OpenGL-Beschleunigung unter Linux
  • Ausgezeichnete Allround-Geschwindigkeit

Nachteile

  • Unterstützung für Nicht-Windows-Betriebssysteme nicht offensichtlich
  • Richtet den Benutzer standardmäßig als Windows 7-Administrator ein
  • Das gebündelte Antiviren-Abonnement dauert nur 90 Tage
  • Einige Einschränkungen für virtuelle OS X-Maschinen
  • In-App-Windows-Kauf ist zu kompliziert

Unser Urteil

Schnelle, stabile und hochgradig anpassbare Möglichkeit, Windows auf einem Mac auszuführen.

Parallels Desktop 7 ist die neueste Version des Virtualisierungsprogramms von Parallels, mit dem Benutzer Windows, Linux und jetzt sogar OS X Lion direkt in Mac OS X ausführen können. Seit TabletS das letzte Mal Parallels Desktop 5 getestet hat, hat das Programm eine aktualisierte Benutzeroberfläche zusammen mit einer Reihe von Leistungsverbesserungen und neuen Funktionen. Zu den letzteren gehören ein vereinfachtes Fenster zum Konfigurieren virtueller Maschinen, Unterstützung für den Vollbildmodus von Lion, Launchpad-Integration, ein In-App-Store zum Kauf von Windows und anderen Programmen, die Möglichkeit, iSight (und andere) Webcams in Windows-Clients zu verwenden, verbessert virtuelles Drucken und mehr.

Welche Kanäle werden mit Apple TV geliefert?

Parallels lässt sich schnell installieren und erfordert kein echtes Eingreifen von Ihnen; es sucht sogar während des Installationsprozesses nach aktualisierten Versionen. Sie entscheiden sich, die Anwendung zu installieren, wo immer Sie möchten; Es muss nicht in Ihrem Anwendungsordner leben. Sie müssen Parallels Desktop aktivieren (durch Eingabe Ihrer Seriennummer), wenn Sie es zum ersten Mal ausführen. Parallels erfordert derzeit eine Lizenz pro Computer. Wenn Sie also beispielsweise sowohl einen Desktop- als auch einen Laptop-Mac verwenden, müssen Sie zwei Kopien des Programms kaufen.



Nach der Aktivierung wird ein neues Fenster des Parallels-Assistenten angezeigt. Es konzentriert sich darauf, Sie bei der Installation von Windows aus einer Vielzahl von Quellen zu unterstützen. Sie können auch Mac OS X Lion (wenn Ihr Mac Lion ausführt) über den Assistenten installieren, eine vorhandene virtuelle Maschine importieren und den Parallels Convenience Store besuchen, wo Sie eine Vielzahl von Betriebssystemen und Apps kaufen können, die darauf laufen.

Parallels macht auch die Installation von Chrome-, Fedora- und Ubuntu-Betriebssystemen einfach: Sie können einsatzbereite Versionen davon aus Parallels herunterladen und sie installieren sich dann automatisch. Einfacher geht es wirklich nicht.

Assistent für virtuelle Maschinen

Der Assistent für virtuelle Maschinen erleichtert die Installation von Windows und bestimmten anderen Betriebssystemen, verbirgt jedoch die Fähigkeiten von Parallels, viele andere Arten von Betriebssystemen auszuführen.

Wenn Sie ein Betriebssystem wünschen, das in Parallels selbst nicht so explizit unterstützt wird, können Sie dennoch selbst eine virtuelle Maschine dafür erstellen. widersinnigerweise beginnen Sie mit der Option Windows von DVD oder Image-Datei installieren und verwenden dann die Installationsdatei (normalerweise .iso) für das Betriebssystem, das Sie installieren möchten. Es sollte einen offensichtlicheren Weg geben.

Windows kaufen

Beim Kauf von Windows innerhalb von Parallels können Sie zwischen drei Versionen wählen: Home Premium (199 $), Professional (299 $) und Ultimate (319 $). Nachdem Sie die gewünschte Version ausgewählt und Ihre Kreditkarteninformationen angegeben haben, gelangen Sie zu einem Warenkorb-Bildschirm, der Ihren Einkauf anzeigt. Im Warenkorb befindet sich die von Ihnen gewählte Windows-Version, eine Reihe von Download-Anweisungen und (etwas täuschend) eine Gebühr von 7 US-Dollar für den erweiterten Download-Schutz; Wenn Sie letzteres nicht möchten, müssen Sie es manuell aus dem Warenkorb entfernen. (Sie können auch eine Backup-Disc für 15 USD bestellen.)

Nach dem Auschecken erhielt ich eine E-Mail. Ich konnte dann das Installationsprogramm für Windows Professional herunterladen, das die Installationsanweisungen enthielt. Leider waren die Installationsanweisungen für Parallels 6 und sie waren tatsächlich falsch; Sie rieten mir zum Beispiel, die 64-Bit-Version von Windows nicht zu installieren. Wenn Sie das in Parallels integrierte Hilfesystem verwenden, werden Sie richtig beraten.

Nachdem ich diese anfängliche Verwirrung überwunden hatte, war die eigentliche Windows-Installation recht unkompliziert und dauerte nur etwa 15 Minuten. Aber trotz dieser Bequemlichkeit würde ich empfehlen, eine Kopie von Windows entweder direkt von Microsoft selbst oder von Ihrem bevorzugten Drittanbieter zu kaufen: Sie sparen wahrscheinlich etwas Geld im Vergleich zu dem Preis, den Sie bei Parallels zahlen, und das können Sie sein Anspruch auf eine viel günstigere Upgrade-Version. (Nur um ein Beispiel zu nennen: Während ich dies schreibe, können Sie eine Kopie von Windows 7 Ultimate von Microsoft selbst für etwa 220 US-Dollar kaufen.) Der integrierte Kauf funktioniert, aber der Komfortfaktor ist teuer.

Verwenden von Windows

Ich habe Parallels mit Windows 7 Professional getestet, wobei ich die 64-Bit-Edition verwendet habe, die in Parallels Desktop erworben wurde und auf einem 2011 MacBook Pro (2,2 GHz Core i7 mit 4 GB RAM) installiert ist. (Ich habe auch die Windows 8 Developer Preview Edition (Build 7.0.14924) installiert und es hat einwandfrei funktioniert.) Wie bereits erwähnt, war die Installation schnell und einfach und beinhaltete die Installation der erforderlichen Tools (für die Integration der Maus, beschleunigtes 3D Grafiken und spontane Größenänderung von Fenstern).

Während der Einrichtung werden Sie gefragt, ob Sie die virtuelle Maschine wie einen Mac oder wie Windows einrichten möchten. Wählen Sie den Mac, um mit einer vollständig integrierten Umgebung und der gesamten Freigabe zwischen der virtuellen Maschine und OS X zu beginnen; Wählen Sie die Option Windows, um eine eigenständigere virtuelle Maschine zu erstellen. (Nach der Einrichtung können Sie die Einstellungen der virtuellen Maschine jederzeit so ändern, dass sie sich wie gewünscht verhalten.)

Mac oder PC?

Beim Erstellen einer neuen virtuellen Windows-Maschine können Sie in diesem Dialogfeld den Grad der Integration mit dem Mac OS auswählen (diese Einstellungen können Sie später ändern).

Standardmäßig konfiguriert Parallels Windows 7 so, dass Ihr Benutzer der Administrator ist. Dies ist nicht wie ein Administratorkonto in Mac OS X; Es ist eher so, als würde man sich als Root anmelden: Sie werden nie die Windows-Authentifizierungsaufforderung sehen und haben die volle Kontrolle über das gesamte System. Das ist keine gute Sache – Windows 7 deaktiviert das Administratorkonto standardmäßig. Ich würde empfehlen, einen neuen normalen Benutzer zu erstellen und sich als dieser Benutzer anzumelden, nicht als Administrator.

was deckt apple care ab?

Nach der Inbetriebnahme habe ich Office 2010, Adobe Acrobat und eine Reihe anderer allgemeiner Anwendungsprogramme ausgeführt. Sie liefen alle ohne Probleme und fühlten sich in keiner Weise langsam. Ich habe auch eine Reihe von Spielen getestet (die eine großartige Möglichkeit sind, virtuelle Maschinen unter Stress zu testen). Insgesamt war ich erstaunt über die Leistung, die ich sah. Parallels kann bis zu 1 GB Video-RAM bereitstellen, was bedeutet, dass sogar einige neuere Spiele mit großen Texturgrößen einigermaßen gut laufen; Ich konnte die Demo von spielen Hard-Reset , ein intensiver Ego-Shooter mit anständigen (wenn auch nicht großartigen) Bildraten. Ältere Spiele wie Microsofts Flight Simulator X und Crysis liefen sehr gut, mit flüssiger Grafik und Audio. Sogar die Demo von Call of Duty 4, die beim letzten Test mit Parallels 5 nur mit ruckartig langsamen Frameraten lief, ist jetzt spielbar.

So überprüfen Sie Ihren Datentarif auf dem iPhone

Beim Testen der Spiele konnte ich auch die Unterstützung von Parallels für USB-Peripheriegeräte testen, die sich als recht gut herausstellte. Ich habe eine Bluetooth-Maus, einen Saitek-Flightstick, ein generisches Gamepad und ein Logitech Momo-Force-Feedback-Rad und -Pedalset verwendet, die alle gut funktionierten. Einzige Ausnahme war, dass das Force-Feedback im Rad innerhalb der virtuellen Maschine nicht aktiv ist. Wenn Sie ein USB-Gerät anschließen, bietet Parallels ein schönes visuelles Dialogfeld, in dem Sie auswählen können, wie es zugewiesen werden soll und ob diese Zuweisung dauerhaft oder temporär ist.

USB-Verbindung

Beim Anschließen eines neuen USB-Geräts können Sie ganz einfach auswählen, wer es steuert: Ihr Mac oder die aktive virtuelle Maschine.

Zum Schutz vor Windows-Malware und -Viren enthält Parallels eine 90-Tage-Testversion für Kaspersky Internet Security . Ich habe dies jedoch nicht verwendet, da ich mich für die Verwendung von Windows-eigenen (optionalen, aber kostenlosen) Security Essentials entschieden habe. Bisher ist meine virtuelle Windows 7 Installation frei von Viren und Schadsoftware geblieben (zumindest laut Windows selbst).

Insgesamt hatte ich fast keine Probleme mit der Ausführung von Windows 7 in Parallels. Der einzige Bluescreen, den ich bekam, trat auf, nachdem ich mehrmals – über eine Netzwerkverbindung per Bildschirmfreigabe – zwischen den Anzeigemodi gewechselt hatte. Das Drucken auf freigegebenen Druckern funktionierte, die High-Definition-Videowiedergabe war in Ordnung, ich konnte auf die Festplatte meines Macs zugreifen und ich konnte Text und Bilder problemlos zwischen OS X und Windows 7 kopieren und einfügen. Ich konnte sogar die integrierte iSight-Kamera des MacBook Pro verwenden, um einen Video-Chat (über Windows Messenger) mit einem Benutzer auf einem Mac zu führen.

OS X ist eine virtuelle Maschine

Parallels 7 ermöglicht Ihnen die Installation von OS X Lion als virtuelle Maschine (vorausgesetzt, Sie verwenden OS X Lion als Ihr Root-Betriebssystem). Parallels tut dies über die Wiederherstellungspartition von Lion; Sobald das Installationsprogramm gestartet wird, lädt es Lion aus dem App Store herunter und erstellt die virtuelle Maschine. Dies bedeutet jedoch, dass Sie ohne Internetverbindung keine Lion-Installation erstellen können, selbst wenn Sie über die Installationsdatei verfügen.

Ich habe einen virtuellen Lion sowohl auf meinem 2006er Vintage Mac Pro als auch auf dem MacBook Pro installiert und festgestellt, dass sie mit einigen Einschränkungen wie erwartet funktionierten. Ich war nicht in der Lage, Text oder Bilder von der virtuellen Maschine auf das Host-Betriebssystem zu kopieren und einzufügen – seltsam, wenn man bedenkt, wie gut dies in Windows- (und Unix-)Gästen funktioniert. Als ich versuchte, einen Video-Chat in iChat zu starten, öffnete sich das Kamerafenster als Blackbox und iChat stürzte dann ab. Dies geschah auch auf meinem Mac Pro mit seiner FireWire iSight-Kamera. Beim Ausführen von FaceTime funktionierte die Kamera jedoch einwandfrei.

Ich hatte auch ein Problem mit der Position des Mausklicks, die von der tatsächlichen Zeigerposition versetzt war; dies schien beim Umschalten zwischen Vollbild- und Fenstermodus aufzutauchen. Virtual OS X-Setups haben auch keine Unterstützung für mehrere Monitore, und es gibt keine OpenGL-Beschleunigung, also vergessen Sie, alles auszuführen, was beschleunigte Grafik erfordert.

Aber für den allgemeinen Gebrauch, wie das sichere Testen von Software oder das Testen als Benutzer ohne Login-Elemente, ist es großartig, OS X Lion in einer virtuellen Maschine ausführen zu können.

Jenseits von Windows

Um Ihnen bei der Verwaltung Ihrer installierten virtuellen Maschinen zu helfen, präsentiert Parallels sie in einer Liste, die den Status jeder einzelnen und einen Live-Screenshot (sofern aktiv) anzeigt.

Sie können virtuelle Maschinen auch über einen Strg-Klick konfigurieren, starten und entfernen, aber dabei wird die virtuelle Maschine, auf die Sie geklickt haben, nicht hervorgehoben oder ausgewählt. Bei mehr als einer Gelegenheit ging ich zurück und bestätigte meinen Control-Klick, nur um sicherzustellen, dass ich nicht die falsche virtuelle Maschine entfernte. (Es gibt einen Bestätigungsdialog, der jedoch nicht den Namen der zu entfernenden virtuellen Maschine enthält, daher ist dies keine große Hilfe.)

Die gebündelten Downloads von Chrome, Ubuntu und Fedora funktionieren alle gut; Sie können die Linux-Gäste sogar im Coherence-Modus von Parallels verwenden, indem Sie die Desktop-Oberfläche wegnehmen und Linux-Fenster mit OS X-Fenstern vermischt präsentieren. Ich konnte auch verschiedene Linux-Distributionen mit ihren .iso-Dateien problemlos herunterladen und installieren. Parallels unterstützt im Gegensatz zu Fusion beschleunigte OpenGL-Grafiken in Linux.

So verschieben Sie Symbole in iOS 10

Parallels bietet unglaublich viele Einstellungen, sowohl für die Anwendung selbst als auch für die Konfiguration Ihrer virtuellen Maschinen. Wenn Sie gerne Ihre Einstellungen optimieren, ist dies eine gute Sache. Wenn Sie der Typ sind, der sich von zu vielen Auswahlmöglichkeiten einschüchtern lässt, kann dies eine schlechte Sache sein. Zum Glück wurde das Einstellungsfenster neu gestaltet und ist jetzt viel Mac-ähnlicher, was es etwas einfacher macht, Dinge zu finden.

Auch die Hilfe wurde in dieser Version verbessert. Vollständig durchsuchbar und in einem schwebenden Fenster wie Hilfedateien in anderen OS X-Programmen präsentiert, fand ich es gut geschrieben und nützlich.

Kaufberatung für Template Studio

Parallels 7 ist eine schnelle, stabile und hochgradig anpassbare Möglichkeit, Windows auf einem Mac auszuführen. Obwohl sich die Benutzeroberfläche auf die Ausführung von Windows auf dem Mac konzentriert, funktioniert sie auch mit anderen Betriebssystemen gut. Es gibt kleinere Probleme mit dem integrierten Windows-Kauf und der Standardeinstellung, wenn Windows als Administrator ausgeführt wird, aber keines davon ist ein Deal Breaker. (Wenn Sie mehrere Macs verwenden, müssen Sie auch die Kosten für die Lizenzierung von Parallels für alle Ihre Maschinen berücksichtigen.)

Wenn Sie ein aktueller Benutzer von Parallels 6 sind, sollte ein Upgrade auf Parallels 7 – insbesondere wenn Sie Lion verwenden – auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Wenn Sie neu auf dem Virtualisierungsmarkt sind oder erwägen, von einem anderen Programm zu wechseln, sollten Sie eine kostenlose Testversion von Parallels herunterladen und sehen, wie gut sie in Ihren Workflow passt.