Haupt Sonstiges Review-Zusammenfassung: Pocket HD-Camcorder
Sonstiges

Review-Zusammenfassung: Pocket HD-Camcorder

BewertungenTablets 10. September 2009 19:00 PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Gute allgemeine Farbwiedergabe
  • Drei Aufnahmemodi

Nachteile

  • Gelbstich bei Videoaufnahme mit typischer Innenbeleuchtung
  • Außenaufnahmen haben Blaustich
  • Zoom ruckelt
  • Schlechte Videoqualität bei Lampenlicht

Unser Urteil

Pocket-HD-Camcorder

Sanyos Xacti VPC-CG10 (links), Pure Digitals Flip UltraHD (Mitte) und Kodaks Zi6 (rechts).

So führen Sie einen 3-Wege-Facetime-Anruf durch

Bis vor etwa einem Jahr waren Camcorder ziemlich sperrige Dinger. Das hat sich geändert. Dank der Entwicklung von Camcordern, die ihre Aufnahmen auf Flash-Medien speichern und mit kleinen Batterien betrieben werden, konnten Hersteller Kameras entwickeln, die in eine Hemdtasche passen.

Jetzt gibt es Pocket-Camcorder, die in 720p (1.280 x 720 Pixel) High Definition aufnehmen. In diesem Review-Roundup werden wir uns ansehen, was einen Pocket-HD-Camcorder ausmacht, und die Funktionen einiger der heute beliebten Modelle überprüfen – Vado HD von Creative Labs, G-Shot HD520 von Genius, Zi6 von Kodak und Zx1 , Flip MinoHD und Flip UltraHD von Pure Digital , Xacti VPC-CG10 von Sanyo und Webbie HD MHS-PM1 von Sony . (Kodaks neues Zi8 [ ] wurde veröffentlicht, nachdem diese Zusammenfassung abgeschlossen war.)



(Haftungsausschluss: Ich bin der Autor des Flip Mino Pocket Guide [Peachpit Press, 2009], der Tipps und Techniken zur Verwendung des Flip Mino-Camcorders enthält.)

Nachdenken über den Pocket-Camcorder

Full-Size-HD-Camcorder sind sperrig. Ein Pocket-Camcorder passt problemlos in eine Tasche (obwohl diese Tasche möglicherweise tief sein muss) oder Handtasche.

Darüber hinaus kosten Pocket-HD-Camcorder weniger als Full-Size-Camcorder – zwischen 150 und 230 US-Dollar gegenüber 500 US-Dollar oder mehr für ihre größeren Geschwister – und sie sind sehr einfach zu bedienen. In den meisten Fällen schalten Sie einfach die Kamera ein und drücken die Aufnahmetaste.

Die Bildqualität von Pocket-HD-Camcordern ist bei guter Beleuchtung anständig, aber in Umgebungen, die gleißend hell oder unterbeleuchtet sind, funktionieren sie nicht so gut.

Da die meisten dieser Kameras keine Bildstabilisierung aufweisen, können sie beim Halten mit zitternden Händen verwackelte Videos erzeugen. Und die digitalen Zooms, die bei fast allen von ihnen zu finden sind, erzeugen körnige Bilder.

Aber Qualität ist nicht das einzige Problem. Der Vorteil eines Pocket-HD-Camcorders ist seine Unmittelbarkeit. Ihre kostbare Erinnerung ist vielleicht nicht makellos, aber zumindest haben Sie etwas eingefangen.

Pocket HD-Camcorder im Vergleich

Kreativlabore Ich gehe HD Genius G-Shot HD520 Kodak Zi6 Kodak Zx1 Rein digital Flip MinoHD Rein digital UltraHD umdrehen Sanyo Xacti VPC-CG10 Sony Webbie HD MHS-PM1
Bewertung
Preis $ 230 $ 149 160 $ $ 150 $ 230 $ 200 $ 200 $ 150
Auflösungen der Videoaufnahme 720p (30fps) 720p (30 fps), 640 × 480 (30 fps), 320 × 240 (30 fps) 720p (30 fps), 720p (60 fps), 640 × 480 (30 fps) 720p (30 fps), 720p (60 fps), 640 × 480 (30 fps) 720p (30fps) 720p (30fps) 720p (30 fps), 640 × 480 (30 fps), 640 × 480 (60 fps) 720p (30 fps), 1.080p (30 fps), 640 × 480 (30 fps)
Ungefähre Datenrate (in Megabit pro Sekunde) 4.3 6.3 8.8 11,3 10.4 9.1 9.3 4.0
Fotostills Nein Jawohl Jawohl Jawohl Nein Nein Jawohl Jawohl
Digitaler Zoom 2x 5x 2x 2x 2x 2x 5x (optisch) 4x (optisch)
LCD-Größe (in Zoll) 2.0 2.5 2.4 2.0 1,4 2.0 3.0 1,8
Lagerung 8 GB integriert SD-Karte (32 MB integriert) SD-Karte (128 MB integriert) SD-Karte (128 MB integriert) 4 GB integriert 8 GB integriert SD-Karte (40 MB integriert) Speicherstick
Datei Format H.264 (44,1 kHz mono) H.264 (22kHz mono) H.264 (48 kHz Stereo) H.264 (48 kHz Stereo) H.264 (44,1 kHz mono) H.264 (44,1 kHz Stereo) H.264 (48 kHz Stereo) H.264 (48 kHz Stereo)
TV-Schnittstelle HDMI HDMI Komponente, Verbund HDMI, Composite zusammengesetzt HDMI zusammengesetzt Komponente, Verbund
Batterie entfernbares Lithium-Ion entfernbares Lithium-Ion 2 AA 2 AA festes Lithium-Ion 2 AA (wiederaufladbarer Akku im Lieferumfang enthalten) entfernbares Lithium-Ion entfernbares Lithium-Ion
Abmessungen (H x B x T, in Zoll) 3,9 x 2,2 x 0,6 Zoll 4,4 x 2,9 x 1,2 Zoll 4,5 x 2,5 x 0,9 4,2 x 2,0 x 0,8 Zoll 3,9 x 2,0 x 0,6 Zoll 4,3 x 2,2 x 1,2 Zoll 4,4 x 2,8 x 1,5 Zoll 4,0 x 2,2 x 0,9
Gewicht (in Unzen) 3.5 5,6 4.1 3.5 3.3 6.0 6.8 4.2
Garantie 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 90 Tage 90 Tage 90 Tage für die Arbeit; 1 Jahr für Teile 90 Tage für die Arbeit; 1 Jahr für Teile

Gemeinsamkeiten

Obwohl Pocket-Camcorder einige Funktionen gemeinsam haben – einen Akku, ein Speichermedium, einen LCD-Bildschirm, eine Möglichkeit, die Kamera an einen Computer anzuschließen, und einfache Bedienelemente –, implementieren sie diese Funktionen auf unterschiedliche Weise.

Form Der Camcorder im wahrsten Sinne des Wortes sieht aus wie ein Handy im Schokoriegel-Stil. Das Objektiv befindet sich in der Nähe der Oberseite der Kamera und das LCD befindet sich auf der Rückseite, normalerweise über den minimalen Bedienelementen, die durch eine einzelne rote Aufnahmetaste, eine Wiedergabetaste und einige zusätzliche Tasten zum Zoomen und Navigieren durch aufgenommene Clips gekennzeichnet sind.

Etwas größere Camcorder mit Pistolengriff-Design – wie die Xacti und G-Shot – bieten ausklappbare LCDs. Diese Kameras verfügen über einige weitere Bedienelemente – beispielsweise Menüschaltflächen und eine Schaltfläche zum Aufnehmen von Standbildern.

Batterie Vado HD, G-Shot, Xacti und Webbie verwenden proprietäre Wechselakkus, die entweder geladen werden, wenn die Kamera an einen mit Strom versorgten USB-Anschluss angeschlossen oder in eine Ladestation eingesetzt wird. Wenn Sie einen proprietären Akku verwenden, können Sie nicht einfach in einem Supermarkt vorbeischauen und neue Akkus kaufen, wenn Ihnen der Strom ausgeht, also sollten Sie beim Kauf einen zusätzlichen Akku (20 bis 30 USD) kaufen der Camcorder. Das Flip MinoHD verfügt über einen nicht entfernbaren Akku, den Sie über USB aufladen. Die Flip UltraHD, Zi6 und Zx1 verwenden AA-Batterien. (Der Flip UltraHD kann auch einen mitgelieferten Akku verwenden, der über USB aufladbar ist.)

Mit einem austauschbaren Akku können Sie einen neuen Akku austauschen, wenn Sie mehr Saft benötigen. Mit einem nicht entfernbaren Akku ist Ihre Kamera während des Aufladens außer Betrieb. Wenn Ihr Camcorder ohne AA-Batterien auskommt, können Sie im Handumdrehen Ersatz finden.

Speicher Einige dieser Kameras verwenden Wechselmedien, während andere einen integrierten Speicher enthalten. Die Camcorder G-Shot, Zi6, Zx1 und Xacti verwenden SD-Medien und der Webbie verwendet Sonys eigene Memory Stick-Karte. Der Vado HD und beide Flip-Camcorder verwenden internen Speicher – der Flip MinoHD verfügt über 4 GB Speicher, während der Flip UltraHD und der Vado HD jeweils 8 GB Speicher umfassen.

Wechselmedien sind hilfreich, wenn Sie die Karte gefüllt haben, aber keinen Computer in der Nähe haben, auf dem Sie Ihre Clips ausladen können. Alles, was Sie tun müssen, ist Karten zu tauschen. Das heißt, Flip UltraHD und Vado HD können bis zu zwei Stunden Video in ihrem 8 GB internen Speicher speichern. Das sollte reichen.

LCD Alle Pocket-Camcorder verwenden ein LCD, um sowohl Ihr Motiv während der Aufnahme anzuzeigen als auch die von Ihnen aufgenommenen Videos anzusehen. Die Bildschirmgrößen, diagonal gemessen, variieren von winzig (das Flip MinoHD mit 1,4 Zoll und das Webbie mit 1,8) über mittelgroß (die 2-Zoll-Displays auf dem Flip UltraHD, Vado HD und Zx1) bis hin zu ziemlich geräumig (das Zi6 mit 2,4 Zoll .). und der G-Shot bei 2,5) bis hin zum ausklappbaren 3-Zoll-LCD-Display von Xacti, das wie ein echter Camcorder aussieht.

Die LCDs der G-Shot- und Xacti-Camcorder bieten die Möglichkeit, problemlos Selbstporträts aufzunehmen, da Sie das LCD drehen können, um sich im Bild zu zentrieren. Sie erleichtern auch die Aufnahme von Motiven, wenn Sie die Kamera über den Kopf halten müssen. Bei Camcordern im Schokoriegel-Stil können Sie den Bildschirm nicht sehen, wenn das Objektiv auf Sie gerichtet ist oder Sie die Kamera über Ihren Kopf halten.

Der Webbie geht dieses Problem auf interessante Weise an. Anstelle eines beweglichen LCDs hat es ein Objektiv, das auf einem rotierenden Tubus oben an der Kamera montiert ist. Um etwas über Ihrem Kopf aufzunehmen, halten Sie die Kamera hoch und drehen Sie das Objektiv um 45 Grad. Das Kameragehäuse ist angewinkelt, damit Sie das Display sehen können. Es ist ein süßes Gimmick, aber ich fand es nicht so nützlich. Es wäre hilfreicher, wenn die Drehung einen Klickstopp hätte, anstatt sich reibungslos zu bewegen.

Funktioniert der Apple Pen auf dem Macbook Pro?

Pocket-HD-Camcorder

Vado HD von Creative Labs (links), Zx1 von Kodak (Mitte) und G-Shot HD520 von Genius (rechts).

Keine dieser Kameras bietet einen optischen Sucher, daher müssen LCDs hell genug sein, um bei direkter Sonneneinstrahlung sichtbar zu bleiben. Zum Glück tun sie alle.

Aufnahmemodi Jede dieser Kameras nimmt 720p HD-Videos auf; einige können auch andere Modi aufnehmen. Die G-Shot nimmt neben 720p- und Standard-Definition-Filmen (640 x 480) auch Standbilder auf und ist die einzige Kamera, die mit einer Auflösung von 320 x 240 geringer Qualität aufnehmen kann. Die Camcorder Zi6 und Zx1 können in drei Modi aufnehmen – 720p bei 30 fps, 720p bei 60 fps und Standardauflösung (640 x 480) bei 30 fps – und Standbilder aufnehmen. Die Xacti nimmt 720p-Videos mit 30 fps und Standard-Definition-Videos mit entweder 30 oder 60 fps auf. Auch er nimmt Standbilder auf – er kann dies sogar tun, wenn Sie Videos aufnehmen. Und der Webbie nimmt 1.080p bei 30 fps, 720p bei 30 fps und Videos in Standardauflösung sowie Standbilder auf.

Datei Format Diese Camcorder nehmen im H.264-Format kodierte Videos auf. H.264, auch bekannt als MPEG-4 Part 10 oder MPEG-4 AVC (Advanced Video Coding), liefert gute Ergebnisse bei Aufnahmen mit niedriger Bitrate. (Je niedriger die Bitrate, desto kleiner die Dateigröße und desto schlechter die Videoqualität.)

Einige der Dateien sind in ein Dateiformat verpackt, das nicht QuickTime-kompatibel ist. Beispielsweise produzieren die Vado HD- und G-Shot-Camcorder H.264-Filme, die als AVI-Dateien verpackt sind. QuickTime spielt diese Filme nicht nativ ab. Sie müssen Software wie die kostenlose Perian QuickTime-Komponente (perian.org) installieren, mit der Ihr Mac diese Dateien lesen kann.

Datenrate Diese Camcorder unterscheiden sich in ihrer Datenrate – der Datenmenge, die in den resultierenden Dateien erfasst wird. Und diese Datenrate spiegelt sich im Aussehen der Filme wider (obwohl sie nicht der einzige Faktor ist, der ihre Qualität beeinflusst). Die Kameras, die mit Datenraten unter 7 Mbit/s (Megabit pro Sekunde) aufnehmen – die Vado HD (etwa 4,3 Mbit/s), die G-Shot (etwa 6,3 Mbit/s) und die Webbie (etwa 4 Mbit/s) – produzierten Videos, die hinter denen zurückgeblieben sind Rest der Packung in Qualität.

Höhere Datenraten garantieren jedoch kein besseres Video. Der Flip MinoHD hat höhere Datenraten (ca. 10,4 MBit/s) als sein Bruder Flip UltraHD (ca. 9,1 MBit/s), aber die Ergebnisse des UltraHD sind erfreulicher.

Klang Der Flip MinoHD und der Vado HD erfassen 44,1 kHz Mono, während der G-Shot nur 22 kHz Mono aufnimmt. Der Flip UltraHD ist der einzige Camcorder, der 44,1 kHz Stereo aufnimmt. Der Rest verwendet 48-kHz-Stereo-Audio.

Die eingebauten Mikrofone dieser Kameras eignen sich für Motive im Umkreis von wenigen Metern, aber der Ton einiger dieser Geräte wird aus der Entfernung sehr dünn. Den besten Klang (also gute Lautstärke und Fülle) lieferten Zi6, Flip UltraHD und Webbie.

Computerverbindung und Bearbeitung Alle diese Camcorder werden über USB mit einem Mac verbunden. Die Flip-Camcorder, der Zi6 und der Vado HD machen dies dank eingebauter ausklappbarer USB-Anschlüsse ganz einfach. Die anderen umfassen entweder Mini- oder Micro-USB-Anschlüsse und -Kabel. Wenn ein Camcorder eine austauschbare Speicherkarte verwendet, können Sie die Karte in einen externen Kartenleser stecken.

Einige der Kameras sind mit Windows-Software für die Videobearbeitung gebündelt. Die Ausnahme ist die Mac- und Windows-kompatible FlipShare-Software, die auf jedem Flip-Camcorder enthalten ist. Obwohl es einfach ist, können Sie Clips einfach von den Kameras verschieben, zuschneiden, einfache Titel erstellen, das fertige Produkt exportieren und Filme auf MySpace und YouTube hochladen. Die Software ist fest auf jedem Flip-Camcorder installiert.

Das Fehlen von Bearbeitungssoftware ist kein Problem; Sie können aufgenommene Videos in iPhoto importieren. Sie können sie dann zur Bearbeitung in iMovie importieren. Auch hier benötigen Sie so etwas wie die Perian QuickTime-Komponente, um Filme vom Vado HD und dem G-Shot zu lesen und zu bearbeiten.

AV-Anschluss Angesichts der Tatsache, dass dies alles HD-Camcorder sind, könnte man meinen, dass Sie mit ihnen alle HD-Videos senden können, wenn sie über HDMI an einen HD-Fernseher angeschlossen sind. Nicht so. Flip MinoHD und Xacti geben nur Composite-Video aus. Wenn Sie HD wünschen, müssen Sie das Video von der Kamera exportieren und auf ein Medium oder Gerät speichern, das es auf Ihrem Fernseher abspielen kann (z. B. eine an das Gerät angeschlossene DVD oder ein Mac). Zi6 und Webbie unterstützen sowohl Composite- als auch Component-Videoausgabe. Der Vado HD, G-Shot und Flip UltraHD verfügen über Buchsen zum Anschluss an einen HD-Fernseher über ein HDMI-Kabel. Der Zx1 unterstützt HDMI- und Composite-Ausgänge.

Nächste Seite: Funktionen, die Sie in einem HD-Taschencamcorder nicht haben, Benutzerfreundlichkeit und Bildqualität (mit Beispielen)

Pocket-HD-Camcorder

Webbie HD MHS-PM1 von Sony (rechts) und Flip MinoHD von Pure Digital (links).

Was fehlt

Wenn Pocket-Camcorder den ganzen Schnickschnack eines Full-Size-Camcorders bieten würden, hätten die größeren Camcorder keine Existenzberechtigung. Kompaktheit erfordert normalerweise diese Kompromisse.

Bildstabilisierung Eine Funktion, die in einen Camcorder eingebaut ist, um Kameraverwacklungen auszugleichen – die Bildstabilisierung – fehlt bei fast allen dieser Kameras. Ausnahmen sind die G-Shot und die Xacti, die über eine digitale Bildstabilisierung verfügen.

Optischer Zoom Die meisten dieser Kameras bieten nur einen digitalen Zoom (normalerweise 2x). Ausnahmen sind das Xacti mit 5-fach optischem Zoom und das Webbie mit 4-fach optischem Zoom.

Der digitale Zoom vergrößert die Pixel, um den Eindruck zu erwecken, dass Sie näher an Ihrem Motiv sind. Dadurch wird das resultierende Video körnig und weich. Sie erzielen bessere Ergebnisse, wenn Sie sich Ihrem Motiv nähern.

Es ist schon schlimm genug, dass Sie beim Digitalzoom hängen bleiben, aber es ist noch schlimmer, wenn dieser Zoom stottert. Leider ist das bei Vado HD, G-Shot, Zx1 und Webbie der Fall. Der Zi6 und beide Flip-Camcorder zoomen reibungslos, und der Xacti bietet den besten Zoom der Reihe.

Externer Mikrofonanschluss Die Qualität und Reichweite des eingebauten Mikrofons jeder Kamera ist wichtig, da keine dieser Kameras über einen Anschluss zum Anschluss eines externen Mikrofons verfügt.

wie man nvram auf dem mac löscht

Erweiterte Aufnahmemodi In den meisten Fällen handelt es sich um echte Point-and-Shoot-Camcorder, die keine Möglichkeit zur Steuerung von Belichtung, Weißabgleich oder ISO bieten.

Die Ausnahme ist die Xacti, mit der Sie Belichtung, Weißabgleich, ISO und Fokuseinstellungen anpassen können. Es enthält auch eine Vielzahl von Szenenauswahlen – zum Beispiel Sport, Porträt und Lampe – und lässt Sie aus einer Vielzahl von Standbildauflösungen wählen, von 640 x 480 bis zu 4.000 x 3.000. Und es hat einen Makro-Standbildmodus. Diese Vielseitigkeit ist schön zu haben, bedeutet aber, dass Sie möglicherweise zu einem Menü springen müssen, um die Kamera einzustellen, was den Zweck eines Pocket-Camcorders verfehlt – eine schnelle und einfache Möglichkeit zum Aufnehmen von Videos zu bieten.

Die Schnittstelle im Griff

Die meisten Taschen-Camcorder im Schokoriegel-Stil verfügen über die Obvious Red Button-Steuerung. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein roter Knopf, der beim Drücken die Aufnahme auslöst. Drücken Sie sie erneut, um die Aufnahme zu stoppen. Um ein aufgenommenes Video wiederzugeben, drücken Sie eine Wiedergabetaste. Diese Kameras haben auch eine Schaltfläche mit einem Mülleimer-Symbol, die Sie drücken müssen, wenn Sie einen Clip löschen möchten.

Fast alle diese Kameras bieten einen Schalter mit vier Positionen oder vier Tasten, die um die Aufnahmetaste herum angeordnet sind. Zum Vergrößern und Verkleinern drücken Sie während der Aufnahme den Schalter oder die Tasten nach oben und unten. Um die Lautstärke anzupassen, drücken Sie während der Wiedergabe von Clips dieselben Regler nach oben und unten. Bei den Flip-Camcordern und dem Vado HD tun die linken und rechten Schalter während der Aufnahme nichts. Wenn Sie ein Video abspielen, können Sie zwischen aufgezeichneten Clips wechseln. Bei den Camcordern Zi6 und Zx1 verwenden Sie die linke und rechte Position des Joysticks (Zi6) oder der Tasten (Zx1), um Aufnahmemodi auszuwählen. Während der Wiedergabe funktionieren sie ähnlich wie bei den anderen Kameras und bewegen Sie durch die Clips.

Alle Kameras im Schokoriegel-Stil mit Ausnahme der Flip MinoHD verwenden Tasten oder Schalter, die Sie physisch drücken müssen. Die berührungsempfindlichen Tasten auf der Rückseite des Flip MinoHD (speichern Sie die Aufnahme) werden zu leicht aktiviert, wenn Sie nicht aufpassen, wo Sie Ihren Daumen platzieren.

Der Webbie bietet eine andere Art von Benutzeroberfläche mit einer Film- und einer Fototaste. Darunter befindet sich eine Joystick-Taste, mit der Sie durch Clips und Bilder navigieren und die Lautstärke anpassen können. Zwischen den Foto- und Filmtasten befindet sich ein separater Zoomschalter.

Ich bevorzuge die Tasten einem Joystick, weil Sie sehr genau sein können, welche Taste Sie drücken – es ist zu einfach, einen Controller in die falsche Richtung zu drücken. Wenn Sie einen herkömmlichen Camcorder mit ausklappbarem Bildschirm verwendet haben, werden Sie sich mit der Xacti wie zu Hause fühlen. Auf der Rückseite der Kamera erscheinen Video- und Fotoschaltflächen mit einem Zoomschalter zwischen den beiden. Unterhalb der Video-Schaltfläche befindet sich eine Play-Schaltfläche, daneben eine Set-Joystick-Schaltfläche und darunter eine Menü-Schaltfläche. Um die Funktionen der Kamera zu konfigurieren, verwenden Sie die Menütaste und blättern einfach durch die auf dem LCD angezeigten Menüs.

Der Schnittstelle der G-Shot-Kamera fehlt es jedoch an Genialität. Um ein Video aufzunehmen, drücken Sie einen Aufnahmeauslöser an der Vorderseite der Kamera – ganz einfach. Aber zum Zoomen muss man einen Schalter auf der rechten Seite der Kamera bewegen, was ungeschickt ist. Die Blitztaste und der Umschalter für Landschaft/Makro sind für spontane Aufnahmen nicht so wichtig wie der Zoom, aber ihre Positionen auf dem Camcorder wirken immer noch seltsam unangenehm. Das LCD-basierte Menüsystem, auf das Sie durch Drücken einer Menütaste zugreifen, ist relativ einfach zu navigieren, aber seine Befehle sind nicht intuitiv.

Bildershow

Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder dieser Camcorder eine Kompromissstudie ist. Sie alle haben kleine, kostengünstige Objektive und winzige Sensoren (die elektronischen Elemente, die Bilder aufnehmen). Keiner von ihnen funktioniert perfekt. Um herauszufinden, wie sie verglichen werden, habe ich Videos draußen bei hellem Sonnenlicht, drinnen in einem sonnendurchfluteten Raum und drinnen nachts unter Lampenlicht gedreht und die Hauttöne überprüft, indem ich ein menschliches Motiv gefilmt habe.

Hauttöne unterscheiden sich bei jedem Camcorder. Das Flip UltraHD (oben links) ist ein wenig blau, das Kodak Zi6 (oben rechts) ist ein wenig gelb, das Creative Vado HD (unten links) ist sehr blau und das Sanyo Xacti (unten rechts) ist übersättigt. Klicken Sie auf das Bild, um größere Beispiele anzuzeigen.

Es gibt Unterschiede zwischen den Herstellern. Der Flip MinoHD (oben links) ist etwas lauter und dunkler als der Flip UltraHD (oben rechts). Der Kodak Zi6 (unten links) ist weniger laut als der Zx1 (unten rechts). Klicken Sie auf das Bild, um größere Beispiele anzuzeigen.

Das Aufnehmen unter Lampenlicht bereitet bei allen Pocket-Camcordern Probleme. Einige, wie die Flip UltraHD (oben Mitte) handhaben es besser als Kameras wie die Sony MHS-PH1 und Kodak Zx1 (untere Reihe). Klicken Sie auf das Bild, um größere Beispiele anzuzeigen.

Enttäuschenderweise schnitten Webbie und G-Shot in unseren Videotests durchweg schlecht ab. Das Video des Webbies war leblos – Farben wurden verwaschen und Hauttöne in Innenräumen hatten einen kränklichen Grünton. Die G-Shot produzierte sehr schöne Hauttöne in Innenräumen und gute Details, aber im Freien hatten die Videos bei hellem Sonnenlicht zu viel Kontrast, mit ausgeblasenem Weiß und trüben Schatten. Die Clips des G-Shot waren zackig.

In der Mitte standen Zx1, Vado HD und Flip MinoHD. Insgesamt hat die Zx1 einen zu blauen Ton im Freien und einen zu gelben Ton in Innenräumen, und bei Lampenlicht sehen ihre Bilder schrecklich aus. Außerdem zeigt das Video der Zx1 nicht viele Details. Das Video des Vado HD ist unter allen Bedingungen zu hell und seine Innenhauttöne sind sehr blau. Das Flip MinoHD liefert bei gutem Licht ein ordentliches Outdoor-Video, erzeugt aber bei Innenaufnahmen unter Lampenlicht einen Gelbstich.

Die leistungsstärksten Kameras waren die Zi6, Flip UltraHD und Xacti. Von diesen ist der Xacti eindeutig der vielseitigste, aber sein Video ist unter allen Bedingungen übersättigt, und seine automatischen Einstellungen erzeugen ein etwas dunkles Innenvideo. Sie können einige dieser Probleme beheben, indem Sie mit den ISO-, Weißabgleich- und Szeneneinstellungen der Kamera spielen, aber dies bedeutet, dass Sie bei jeder Aufnahme mit dem Camcorder herumfummeln müssen. Die Zi6 produziert bei allen außer extremen Lichtverhältnissen anständige Farben, aber ihr Video hat nicht die Detailtiefe und Schärfentiefe, die man vom Flip UltraHD bekommt. Der Flip UltraHD schneidet bei den meisten Lichtverhältnissen gut ab, obwohl Innenaufnahmen einen leichten Blaustich hatten. Es macht das Beste aus dieser Gruppe bei schwachem Licht.

Kaufberatung für Template Studio

Insgesamt ist Flip UltraHD von Pure Digital unsere Wahl. Mit seinen 8 GB Speicher (der etwa zwei Stunden HD-Video fasst), der Benutzerfreundlichkeit, dem schönen LCD, den einigermaßen ausgewogenen Farben, dem anständigen Mikrofon und der Möglichkeit, bei fast allen Lichtverhältnissen anschaubare Videos aufzunehmen, ist es eine gute Wahl für ein Pint- Camcorder-Größe.

[ Christopher Breen ist leitender Redakteur bei TabletS. Produktfotos von Peter Belanger. ]