Haupt Software Review: WeatherBug für iPhone
Software

Review: WeatherBug für iPhone

VonDan Moren 17. Juli 2008 4:45 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

So sehr sich die Leute auch über mich lustig machen, weil ich mich wegen des Wetters an mein iPhone wende (warum schaust du nicht einfach nach draußen?), es hat mir geholfen, viele klimabedingte Pannen zu vermeiden. Zum Beispiel Jeans bei 95° Hitze tragen. Oder daran denken, einen Regenmantel zum Baseballspiel mitzubringen. Aber für diejenigen, die sich für die feineren Details der Meterologie interessieren, greift die integrierte Wetter-App manchmal etwas zu kurz.

Bildunterschrift geht hier, also gib bitte einen Dan ein

Das Radar von WeatherBug ist praktisch … wenn es wie erwartet funktioniert.

Es gibt eine beliebige Anzahl von Wetterprogrammen im App Store (ich zähle zum Zeitpunkt dieses Schreibens acht), aber Wetterfehler ist wohl das bekannteste (und auch eines der billigsten). WeatherBug ist seit langem als Windows-Desktop-App beliebt und bietet auch ein OS X Dashboard-Widget und eine Menüleistenanwendung. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen eine Internetanwendung richtet sich an iPhone-Nutzer. Es ist daher keine Überraschung, dass sie sich entschieden haben, auf den Zug der nativen Anwendung aufzuspringen.



Mit der iPhone-Version von WeatherBug können Sie das Wetter an drei verschiedenen Orten auf der ganzen Welt verfolgen, die Sie über Postleitzahl, Stadt und Bundesland oder Stadt und Land eingeben können. WeatherBug kann auch die Standortdienste des iPhones nutzen, um Ihren aktuellen Standort hinzuzufügen. Für die meisten Orte liefert WeatherBug eine Liste der Wetterstationen, die es in der Nähe kennt, zusammen mit Informationen darüber, wie nah diese an dem von Ihnen angegebenen Ziel sind.

Sobald Sie Ihre Standorte ausgewählt haben, liefert WeatherBug detaillierte Berichte über die aktuellen Bedingungen an der Wetterstation, einschließlich Temperatur (nur in Fahrenheit; es gibt keine Option für Celsius), Hochs und Tiefs, Niederschlag, Windgeschwindigkeit, Hitzeindex, Luftfeuchtigkeit und Tau Punkt. Es gibt auch eine Drei-Tage-Vorhersage mit Höhen und Tiefen und ein Symbol für das allgemeine Wetter (sonnig, bewölkt, regnerisch). Wenn Sie auf einen der Tage tippen, wird eine schriftliche Mini-Vorhersage für diesen Tag angezeigt, zusammen mit Pfeilen, mit denen Sie aufeinanderfolgende Tage anzeigen können. Obwohl der Hauptbildschirm nur die nächsten drei Tage anzeigt, können Sie mit diesen Pfeilen bis zu einer Woche in die Zukunft gehen - aber diese Funktion ist nicht sofort offensichtlich; Ich habe es zufällig gefunden.

Sie können auch mit den Pfeilen neben den Standortnamen zwischen den verfolgten Standorten hin- und herwechseln. Ich habe oft festgestellt, dass diese Steuerelemente nicht reagieren und wiederholtes Antippen vor der Registrierung erfordern; es wäre schön gewesen, hin und her wischen zu können, um verschiedene Orte anzuzeigen, wie es die Wetteranwendung von Apple ermöglicht. Außerdem sind einige Wetterstations- oder Ortsnamen zu lang und werden abgeschnitten oder bluten in die nebenstehenden Ortsbeschreibungen ein.

Mit der zweiten Schaltfläche in der Symbolleiste können Sie in den Radarmodus wechseln, der Ihnen Karten der ausgewählten Standorte und das aktuelle Wetterradar anzeigt. Obwohl dies das coolste Feature von WeatherBug ist, ist es leider auch bei weitem das buggyst .

Wie im Abschnitt 'Vorhersage' sollten Sie in der Lage sein, zu den Radarkarten Ihrer verschiedenen Standorte zu wechseln. Aber in der Praxis funktioniert das nicht wirklich gut. WeatherBug scheint seine Radardaten auf einer Google Maps-Oberfläche zu überlagern, aber die Karten stimmten nicht mit den Orten überein, die ich verfolgte (standardmäßig wurden sie auf eine Ebene gezoomt, die die ganze Welt zeigte – kaum nützlich). Und wenn ich mehrere Standorte in den USA verwaltete, hat sich die Karte beim Wechseln des Standorts nicht verschoben, sondern blieb auf dem ersten Standort fixiert (obwohl Sie mit dem Finger herumschwenken können, genau wie in der Maps-Anwendung).

Noch unvorhersehbarer wurde es, als ich internationale Standorte hinzufügte, da sie nicht Google Maps verwenden, sondern sich auf statische Bilder verlassen, die aus dem Web abgerufen werden. Das ist in Ordnung, aber gelegentliches Hin- und Herwechseln zwischen US-amerikanischen und internationalen Standorten würde dazu führen, dass WeatherBug Conniptions hat; es würde anfangen, von selbst hin und her zu blättern.

Wenn du tun Ihren Standort zu finden, ist das Radar ziemlich ordentlich. Das Programm bietet unten einen Schlüssel, der Ihnen sagt, welche Art von Wetter Sie gerade sehen, und es gibt sogar einen Schieberegler zum Anpassen der Deckkraft der Radarebene (damit Sie immer noch sehen können, welchen Standort Sie sehen, auch wenn er verdeckt ist durch starken Regen).

Im letzten Abschnitt, Kameras, können Sie Webcams von Ihren entsprechenden Standorten aus anzeigen. Auch hier endete ich mit gemischten Ergebnissen. Für meinen Standort in der Nähe von Boston bekam ich einen schönen Blick auf den Fenway Park, sowie einige andere Kameras im Großraum Boston. Für Orte, die anscheinend keine Kameras haben, zeigt WeatherBug Ihnen stattdessen Standorte in Maryland in der Nähe ihres Hauptsitzes. Faszinierend, da bin ich mir sicher, aber nicht besonders sinnvoll .

Da WeatherBug kostenlos ist, könnten Sie argumentieren, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlt haben. Persönlich halte ich die Anwendung jedoch für weniger nützlich als die Kombination aus Apples eigener Wetteranwendung und der iPhone Web-App von AccuWeather.com. Wenn WeatherBug zurückkehrt und einige dieser Probleme in zukünftigen Versionen behebt, kann es sich lohnen, es noch einmal zu besuchen, aber im Moment ist es schwer zu empfehlen.

WeatherBug ist mit jedem iPhone oder iPod touch kompatibel, auf dem die iPhone 2.0-Software läuft.