Haupt Sonstiges Sechs-Farben-Tintenstrahl-Fotodrucker
Sonstiges

Sechs-Farben-Tintenstrahl-Fotodrucker

BewertungenTablets 4. Februar 2003 16:00 PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Eingebautes LCD vereinfacht den Direktdruck

Nachteile

  • Sehr langsam
  • Relativ schlechte Ausgabequalität

Unser Urteil

Farbbasierte Tintenstrahl-Fotodrucker erstrecken sich über zwei unterschiedliche Märkte – nicht professionelle Benutzer, die Fotos von einer Digitalkamera mit minimalem Aufwand drucken möchten, und anspruchsvolle Grafikprofis, die die schwächeren Schwarztöne in Bildern von teureren Fotodruckern nicht tolerieren die länger haltbare Pigmenttinten verwenden. Die letztere Gruppe ist im Allgemeinen bereit, die Langlebigkeit des Drucks gegen die tieferen Schwarztöne einzutauschen, die Tintenstrahldrucker auf Farbstoffbasis erzeugen.

Wir haben uns die neueste Generation von Sechsfarben-Fotodruckern angesehen, die farbstoffbasierte Tinten verwenden: der Canon S830D für 349 US-Dollar, der Epson Stylus Photo 960 für 349 US-Dollar und der Hewlett-Packard Photosmart 7550 für 399 US-Dollar. Alle drei verarbeiten Papier mit einer Breite von 8,5 Zoll und bieten einige erweiterte Funktionen, haben jedoch eine bedauerliche Einschränkung gemeinsam – wichtige Funktionen, die in Mac OS X nicht unterstützt werden (siehe OS X und Drucken). Im Allgemeinen stellen diese Drucker evolutionäre, aber nicht revolutionäre Verbesserungen gegenüber ihren Vorgängern dar.

Jeder Drucker hat seine wichtigsten Verkaufsargumente. Der S830D und der Photosmart 7550 bieten computerlosen (Direkt-)Druck von einer Reihe von Digitalkameras und Multimediakarten. Der Stylus Photo 960 bietet fortschrittliche Papierhandhabungsfunktionen, die früher den teureren Angeboten von Epson vorbehalten waren. Alle drei Drucker können jedoch Bilder von professioneller Qualität erzeugen, ohne den gelegentlichen Benutzer einzuschüchtern.



Direktdruck

Die Direktdruckfunktionen des S830D und des Photosmart 7550 ermöglichen es Ihnen, Bilder von einer Digitalkamera ohne die Hilfe eines Computers direkt auf dem Drucker zu drucken: Sie legen entweder Kameramedien in das integrierte Lesegerät des Druckers ein oder schließen eine unterstützte Kamera direkt an zum Drucker. Der Photosmart 7550 verfügt über einen integrierten LCD-Viewer, der Ihnen tatsächlich die Bilder auf der Speicherkarte anzeigt, und Canon bietet die gleiche Funktion als Option an: den 99 $ CV-100 Canon Image Viewer. Mit beiden Druckern können Sie nur die gewünschten Fotos drucken und nicht den gesamten Inhalt einer Karte. Sie nutzen auch die EXIF-Daten (Extendable Image File Format), die von den meisten aktuellen Digitalkameras für Verbraucher bereitgestellt werden, um eine rudimentäre Bildoptimierung durchzuführen. In unseren Tests sahen diese Drucke anständig aus, konnten aber manuell bearbeiteten Bildern nicht gewachsen sein.

Selbst wenn Sie ein Profi sind, der nie davon träumen würde, unbearbeitete Bilder auf Papier zu bringen, können Sie die Fähigkeit des S830D und des Photosmart 7550, einen Indexdruck zu erstellen – Miniaturansichten jedes Bildes auf einer Karte – überraschend nützlich finden. Keiner der Drucker kann jedoch alle Bilder von allen Kameras verarbeiten – eine vollständige Liste der unterstützten Kameras und Dateiformate finden Sie auf den Websites der Unternehmen.

Wie lädt man Word auf einen Mac herunter?

Der Stylus Photo 960 verfügt weder über einen Kartenleser noch über eine direkte Kameraverbindung, unterstützt jedoch EXIF ​​sowie Epsons eigene Print Image Matching (PIM)-Technologie. Obwohl Sie einen Computer benötigen, um mit dem Epson zu drucken, bietet er automatische Bildverarbeitungsfunktionen, die mit denen der anderen beiden Drucker vergleichbar sind.

Tinten und Farbräume

Alle drei Drucker verwenden sechs Tinten zum Drucken von Bildern. Die Canon- und Epson-Drucker verwenden Cyan, Hellcyan, Magenta, Hellmagenta, Gelb und Schwarz, während der Photosmart 7550 Cyan, Hellcyan, Magenta, Hellmagenta, Gelb und Hellgelb verwendet – die schwarze Patrone wird nur verwendet, wenn Sie drucke schwarzen Text. Der Photosmart 7550 ist der erste HP-Drucker, der mehr als vier Tinten verwendet. In unseren vorherigen Fotodrucker-Roundups erhielten die Vierfarbdrucker von HP schlechte Noten für Hervorhebungsdetails, die auf die hellen Tinten angewiesen sind. Wir freuen uns daher, dass HP diesen Schritt in die richtige Richtung gegangen ist.

Nachdem wir jedoch mit dem HP-Drucker gearbeitet und seine Drucke einer genauen Prüfung unterzogen hatten, kamen wir zu dem Schluss, dass HP die falschen sechs Tinten gewählt hat. Das helle Gelb scheint die Druckqualität nicht zu beeinflussen – Gelb ist schließlich schon ziemlich hell –, aber das Fehlen von schwarzer Tinte in Fotoabzügen scheint sich negativ auf die Farbskala des Druckers (die Farbpalette, die er erzeugen kann) auszuwirken. , was sich durch seine Unfähigkeit zeigt, dunkle, gesättigte Farben zu erzeugen. So sehr wir uns auch bemühen, wir konnten keinen Weg finden, mit dem Photosmart 7550 ein zufriedenstellendes Dunkelgrün zu erzielen. Er ist auch der einzige der drei Drucker, der keine einzelnen Patronen für jede Tinte anbietet, sondern drei Patronen verwendet – eine für Schwarz, eine für CMY und eine für helles CMY: Wenn eine der Farben in einer Patrone aufgebraucht ist, müssen Sie die gesamte Patrone ersetzen.

Die Drucker von Canon und Epson haben sehr ähnliche Farbskalen. Die Canon-Bilder sehen in Bezug auf dunkle Blautöne besser aus als die des Epson, und der Epson schlägt die Canon in Bezug auf dunkle Grüntöne, aber die Unterschiede sind subtil. Im Wesentlichen liegen diese beiden Drucker in der Kategorie der Bildqualität. Der Epson produziert ein etwas dunkleres Schwarz als der Canon und ein viel dunkleres Schwarz als der HP.

Ein besorgniserregender Aspekt der Canon S830D ist, dass die Ausdrucke, zumindest auf dem Hochglanzpapier, das wir in den meisten unserer Tests verwendet haben, lange brauchen, um eine stabile Farbe zu erreichen. Als sie zum ersten Mal aus dem Drucker kamen, sahen die Drucke schrecklich aus, mit einem seltsamen, schlammigen Dunst auf der gesamten Oberfläche. Zum Glück war dies nach etwa 15 Minuten verschwunden. Als wir jedoch die Ausgabe jedes Druckers innerhalb von ein oder zwei Stunden nach dem Drucken, erneut nach 24 Stunden und noch einmal eine Woche später maßen, stellten wir fest, dass die Epson- und HP-Drucke nach 24 Stunden ziemlich stabil schienen, der Canon-Druck jedoch hatte Farbverschiebungen – insbesondere in den Grüntönen – in einem Ausmaß, das anspruchsvolle Betrachter als bedeutsam empfinden würden. Für fortgeschrittene Benutzer, die benutzerdefinierte ColorSync-Profile für den Drucker erstellen möchten, stellt sich die Frage, wann das Profilierungsziel gemessen werden soll, eine Frage, über die wir immer noch nachdenken.

Auflösung und Details

Eine der verblüffenderen Spezifikationen von Tintenstrahldruckern ist die angegebene Auflösung – in diesem Fall 2.880 x 1.440 dpi für den Stylus Photo 960, 2.400 x 1.200 dpi für den S830D und 4.800 x 1.200 dpi für den Photosmart 7550. Tatsächlich , diese Zahlen korrelieren nur sehr wenig mit der tatsächlichen Druckerleistung. Sie geben an, mit welcher Genauigkeit der Drucker den Druckkopf positionieren kann.

Die Fähigkeit, feine Details und feine Abstufungen wiederzugeben, hängt viel mehr von der Größe der Tintentröpfchen als von deren Anzahl ab. Drucker können keine Details feiner reproduzieren als den kleinsten Punkt, den sie auf Papier bringen können, sodass kleinere Tröpfchen zu feineren Details führen.

Epson ist der einzige Anbieter, der eine Spezifikation (2 Pikoliter) für die Tröpfchengröße bereitstellt. Eine Untersuchung mit bloßem Auge zeigt, dass die Hervorhebungsdetails in den Drucken des Epson etwas besser sind als in denen des Canon und offensichtlich besser als in den HPs. Als wir die Fotos durch einen 30¥ Lupe wurde klar, dass die Punkte des Epson deutlich kleiner sind als die der Canon und viel kleiner als die der HP.

Farbgenauigkeit

Die Farbgenauigkeit aller drei dieser Drucker hat uns nicht überzeugt. Canon und Epson stellen ColorSync-Profile für jeden unterstützten Papiertyp bereit, aber die von uns getesteten Profile waren nicht besonders genau – wir sahen tatsächlich bessere Farben in der Ausgabe von Canon, wenn wir ColorSync nicht verwendeten. Der Photosmart 7550 unterstützt ColorSync nicht, sondern verwendet stattdessen die proprietäre ColorSmart-Technologie von HP. Es erzeugte den am wenigsten genauen Druck mit einem merklichen Blaustich. Alle drei Drucker neigten dazu, übersättigte Farben zu produzieren, wobei der Photosmart 7550 der schlimmste Fehler war.

Wir haben die Druckergeschwindigkeit getestet, indem wir sowohl Text als auch Bilder mit der besten und der zweitbesten Qualität drucken, die jeder Druckerhersteller anders benennt. In allen Fällen war die Canon die Schnellste und die HP die Langsamste. Der Unterschied zwischen der schnellsten und der langsamsten Zeit beim Drucken eines 10-seitigen Microsoft Word-Dokuments war relativ gering, bei Bildern jedoch riesig – bei der besten Qualitätseinstellung (bei ausgewählter Option „Hochauflösen“) benötigte der HP mehr als 24 Zoll Minuten, um ein 8 x 10 Zoll großes Bild zu drucken, und selbst bei einer niedrigeren Qualitätseinstellung konnte der HP nicht mit den anderen Druckern mit ihren besten Einstellungen mithalten (vollständige Testergebnisse finden Sie unter Die Geschwindigkeit des Einzugs).

Papierführung

Der Photosmart 7550 bietet eine optionale automatische Duplexeinheit, die in Kombination mit dem doppelseitigen Papier von HP für Comps praktisch sein kann. Es bietet jedoch keinen randlosen Fotodruck – etwas, das der S830D bietet, aber nur auf 4 x 6 Zoll Papier und nur in OS 9. Der Stylus Photo 960 bietet die breiteste Palette an Papieroptionen, einschließlich Unterstützung für Rollen -Fed-Druck (mit integriertem automatischen Schneideplotter) und für randlose Panoramen bis zu einer Länge von 44 Zoll, auf Rollen mit einer Breite von 8,3 Zoll – all dies ist nur in OS 9 verfügbar. Das Gerät bietet auch einen geraden Papierweg für Handhabung von schweren Materialien mit einer Dicke von bis zu 1,3 mm.

Template Studio Kaufberatung

Wenn Ihnen computerloses Drucken gefällt, ist die Canon S830D möglicherweise genau das Richtige für Sie. Es liefert auch schnell qualitativ hochwertige Bilder, obwohl es eine Herausforderung sein kann, extrem genaue Farben zu erhalten. Wenn Sie mehr Wert darauf legen, die bestmöglichen Bilder zu erhalten, ziehen Sie den Epson Stylus Photo 960 in Betracht . Der einzige Grund, warum wir den HP Photosmart 7550 in Betracht ziehen würden, wäre seine Duplexfähigkeit. Ansonsten übertreffen ihn die anderen einfach.