Haupt Sonstiges Sechs Möglichkeiten, von überall online zu gehen
Sonstiges

Sechs Möglichkeiten, von überall online zu gehen

VonGlenn Fleischmann,Leitender Mitarbeiter, 22. November 2009 22:00 PST drahtloses Cloud-Internet

Wir sind alle daran gewöhnt, an so vielen Orten – zu Hause, im Büro, auf Flughäfen, in Cafés – einen Internetzugang zu haben, dass es ärgerlich sein kann, zu reisen und sich mit langsamen oder gar keinem Service wiederzufinden.

Glücklicherweise gibt es sechs gute Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie – und alle, die mit Ihnen reisen – über das integrierte drahtlose Netzwerk Ihres Laptops auf das Internet zugreifen können, selbst wenn Sie sich nicht in der Nähe eines Wi-Fi-Hotspots befinden.

Hinweis: Zwei dieser Optionen – Handy-Tethering und Verwendung eines 3G-Adapters – verbinden einen Laptop mit dem Internet und teilen diese Verbindung dann vom Laptop aus.



Zeitlupenvideo auf dem iPhone 5

Um diese Freigabe einzurichten, stellen Sie zuerst die Net-Verbindung zum Laptop her. Öffnen Sie dann den Einstellungsbereich Freigabe (Systemeinstellungen -> Freigabe) und wählen Sie Internetfreigabe. (Aktivieren Sie das Kontrollkästchen noch nicht.) Wählen Sie im Dropdown-Menü Ihre Verbindung freigeben von die aktive Internetverbindung aus. Aktivieren Sie in der Liste An Computer verwenden das Kontrollkästchen AirPort. Wenn Sie die freigegebene Verbindung mit einem Kennwort schützen möchten (was ratsam ist), klicken Sie auf AirPort-Optionen und legen Sie sie dort fest. Aktivieren Sie abschließend das Kontrollkästchen neben Internetfreigabe, um die Freigabe zu aktivieren. Möglicherweise müssen Sie diese Schritte jedes Mal wiederholen, wenn Sie die Verbindung aktivieren.

Airport Express

Airport Express

AirPort Express im Hotelzimmer Der AirPort-Express ( ) ist ein tragbares Kraftpaket einer Basisstation. In Hotelzimmern, die nur über kabelgebundenes Ethernet für den Internetzugang verfügen, können Sie durch Anschließen eines Express an diese kabelgebundene Verbindung nicht nur von überall im Zimmer an Ihrem Laptop arbeiten; Sie können diese Verbindung auch mit anderen Geräten teilen, die über Wi-Fi, aber kein Ethernet verfügen (z. B. ein iPhone) und mit Familienmitgliedern oder Kollegen. Apple sagt, dass der AirPort Express bis zu zehn gleichzeitige Wi-Fi-Verbindungen unterstützen kann. Möglicherweise müssen Sie zuerst Ihren Laptop über Ethernet verbinden, um die Verbindung des Raums zu registrieren oder zu aktivieren, und dann den AirPort Express anschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie die WPA2 Personal-Verschlüsselung aktivieren, damit Ihre freigegebene Verbindung nicht für jeden zugänglich ist.

Tethering mit deinem Handy Mit Tethering-Diensten für Mobiltelefone können Sie das Mobilgerät in ein Modem verwandeln. Das Telefon verbindet sich über ein 2,5G- oder 3G-Netzwerk mit dem Internet; Anschließend verbinden Sie Ihren Laptop über Bluetooth oder USB mit dem Telefon – voila, Sie sind online. Sie können Ihren Laptop dann als Basisstation verwenden, um diese Verbindung über Wi-Fi zu teilen. Leider bietet das iPhone in den USA noch kein Tethering; AT&T verspricht, dass es kommt. Wenn Sie ein anderes Telefon verwenden, wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter. Bei einigen Telefonen können Sie Tethering zulassen, aber der Anbieter kann teure Übertragungsgebühren auf den bereits bezahlten Datenplan aufschlagen.

So organisieren Sie Apps auf dem iPhone 6s

Machen Sie Ihr Telefon zu einem Hotspot Eine kleine, aber wachsende Zahl von Mobiltelefonen verfügt sowohl über 3G als auch über Wi-Fi. Mit der richtigen Software können Sie solche Telefone in Hotspots verwandeln. Joikus JoikuSpot-Licht (kostenlos) und JoikuSpot-Premium (15 €) arbeiten auf der Smartphone-Plattform Symbian S60. Die Light-Version unterstützt nur das HTTP-Protokoll, sodass Sie damit nur im Internet surfen können. die Premium-Version unterstützt alle Internetprotokolle. WalkingHotSpot (25 $) funktioniert mit Symbian S60 sowie vielen Windows Mobile-Telefonen. Wie beim Tethering erkundigen Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter nach zusätzlichen Datengebühren.

Novatel Ovation MC760

Virgin Mobile BroadBand2Go-Modem (Novatel Ovation MC760)

3G-Adapter für Ihren Laptop AT&T, Sprint Nextel, T-Mobile und Verizon Wireless bieten alle Mac OS X-Treiber für eine Vielzahl von 3G-Modems, die Ihren Laptop über 3G-Datennetzwerke mit dem Internet verbinden; Viele dieser Modems werden über den USB-Anschluss verbunden, sodass sie mit jedem tragbaren Mac funktionieren. Leider hat dieser Zugang einen hohen Preis: Servicepläne kosten normalerweise 60 US-Dollar pro Monat, mit einer zweijährigen Verpflichtung und einem Nutzungslimit von 5 GB pro Monat (kombinierte Uploads und Downloads). (Günstigere Tarife, wenn ein Mobilfunkanbieter sie anbietet, beinhalten lächerlich geringe monatliche Nutzungsmengen.)

Ein USB-Modem ist mit Ihrem Vertrag möglicherweise kostenlos, kann jedoch ohne eines zwischen 150 und 250 US-Dollar kosten. (Wenn Sie Ihr Modem im Voraus kaufen, können Sie bei T-Mobile die monatliche Datenrate ohne Vertrag bezahlen.) Glücklicherweise können solche Modems zwischen fast jedem Mac- oder Windows-System ausgetauscht werden. Sie können den resultierenden 3G-Dienst normalerweise, aber nicht immer, über Wi-Fi teilen. einige Treiber könnten dies verhindern.

3G unterwegs Virgin Mobile (jetzt im Besitz von Sprint Nextel) hat einen Pay-by-the-Byte-3G-Plan. Die Broadband2Go USB-Modem kostet ; Sie kaufen dann Nutzungsblöcke (in Megabyte oder Gigabyte) nach Bedarf. Die Preise beginnen bei 10 USD für 100 MB (muss innerhalb von 10 Tagen verwendet werden) bis zu 60 USD für 1 GB (läuft in 30 Tagen ab). Für diejenigen, die reisen und weniger häufig Zugang benötigen, ist dieser Plan sehr sinnvoll. Wie bei anderen 3G-Adaptern können Sie Ihren Virgin Mobile-Zugang auch über Wi-Fi teilen.

MiFi 2200

MiFi 2200

3G-WLAN-Router Das Novatel MiFi 2200 ( ) ist nicht die erste Hardware, die 3G-Datenzugriff mit einem WLAN-Router in einer Box kombiniert. Aber solche Tore – die Kyocera KR2 , zum Beispiel – hatten in der Regel die Größe normaler Desktop-Router. Das MiFi hingegen passt in jede Hosentasche. Es ermöglicht bis zu fünf gleichzeitige Verbindungen und verfügt über einen internen wiederaufladbaren Akku, sodass dieser Zugriff auch außerhalb einer Steckdose weiterhin möglich ist.

So rufen Sie Nachrichten auf dem iPhone ab

Das MiFi wird verkauft von Verizon Wireless und Sprinten Sie Nextel . Beide Firmen verlangen dafür 100 US-Dollar (nach Rabatten, mit Vertrag). Verizon bietet Datentarife (mit einem Zweijahresvertrag) für 40 US-Dollar für 250 MB pro Monat oder 60 US-Dollar für 5 GB pro Monat an. Sprint Nextel bietet nur einen 60-Dollar-Plan an (für 5 GB pro Monat, mit einem Zweijahresvertrag). Das MiFi kann separat für etwa 250 US-Dollar erworben und mit dem Netzwerk von Verizon zu einem Preis von 15 US-Dollar pro Tag für die On-Demand-Nutzung verwendet werden.

Glenn Fleishman ist Herausgeber von Wi-Fi-Netzwerknachrichten und Autor von Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihr 802.11n AirPort-Netzwerk (TidBITS Publishing Inc., 2009).