Haupt Iphone T-Mobile Sidekick 4G: Immer noch hervorragend für Messaging
Iphone

T-Mobile Sidekick 4G: Immer noch hervorragend für Messaging

BewertungenTablets 15. April 2011 22:35 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Es ist baaack . Das T-Mobil Kumpel ist zurückgekehrt (100 US-Dollar mit einem Zweijahresvertrag von T-Mobile; verfügbar am 20. April), und dieses Mal ist es 4G-Geschwindigkeiten . Als ehemaliger Sidekick LX-Benutzer (und ehrlich gesagt vermisse ich gute physische Tastaturen) war ich aufgeregt, Samsungs Spin auf diesem legendären Telefon zu testen. Ist es Samsung gelungen, die Marke Sidekick wiederzubeleben? Zum größten Teil denke ich, dass es so war. Alles, was wir über den Sidekick wissen und lieben, ist immer noch vorhanden, aber ich wünschte, Samsung hätte Verbesserungen in einigen anderen Bereichen als nur Design und Datengeschwindigkeit eingebaut.

Entwickelt für Messaging

Das Wichtigste zuerst: Der Sidekick wäre kein Sidekick ohne eine hervorragende physische Tastatur. Zum Glück ist die Tastatur des Sidekick 4G ziemlich gut. Die Tasten sind schön erhaben, lassen sich zufriedenstellend klicken und fühlen sich angenehm an den Fingern an. Auf der anderen Seite sind die Tasten etwas unterdimensioniert und für meine kleinen Hände etwas zu weit auseinander. Ich konnte ziemlich schnell eine lange Nachricht mit wenigen Fehlern ausdrücken, aber ich hatte auch das Gefühl, dass sich meine Finger ein wenig streckten, um die Tasten zu erreichen. Mein Kollege mit größeren Händen war jedoch anderer Meinung und sagte, dass ihm die Tastatur gefällt.



Das Touch-Display lässt sich leicht herausziehen und fühlt sich robust an. Das Telefon selbst fühlt sich etwas plastisch an – aber auch die älteren Sidekicks. Es ist auch ziemlich klobig, misst 5,00 x 2,42 x 0,60 Zoll dick und wiegt 5,7 Unzen.

Der Sidekick 4G richtet sich definitiv an ein jüngeres Set und das lustige, farbenfrohe Design spiegelt dies definitiv wider. Das Gerät, das wir bekommen haben, hat eine weiße Batterieabdeckung mit schwarzen Rändern von Display und Tastatur. Ein überraschender Magenta-Pop hinter dem Display, der erst beim Herausziehen der Tastatur sichtbar wird, verleiht ihm ein verspieltes Aussehen. Die ernsthafter aussehende Version ist komplett in Schwarz mit einem grauen Panel hinter dem Display.

Das 3,5-Zoll-WVGA-Display mit 800 x 480 Pixeln reagierte ziemlich reaktionsschnell und präsentierte die Benutzeroberfläche gut. Es ist nicht das hochauflösende Display, aber Videos und Bilder sahen scharf aus und Animationen bewegten sich flüssig.

Neben der Tastatur und dem Touch-Display verfügt das Telefon über eine Handvoll Hardwaretasten und eine optische Maus. Der Sidekick mischt die Standard-Android-Hardwaretasten auf, indem er eine Sprungtaste anstelle einer Suchtaste hinzufügt (zusätzlich zu Home, Zurück und Menü natürlich). Wenn Sie sich an die älteren Sidekicks erinnern, erinnern Sie sich vielleicht an die Jump-Taste, die Sie zu einer Liste Ihrer Lieblingsprogramme führt, die Sie nach Belieben anpassen können (siehe New Sidekick OS).

Ich brauchte nur eine Sekunde, um zu verstehen, wo sich diese verschiedenen Hardware-Buttons befinden: Der Home-Button befindet sich in der oberen linken Ecke, die Jump-Taste sitzt direkt darunter, während Menü und Zurück rechts oben sind und unteren Ecken bzw.

Es fiel mir jedoch schwer, den Dreh mit der optischen Maus zu machen. Seine Oberfläche ist nicht groß genug, um bequem als Hauptnavigationsquelle verwendet zu werden, und ich hatte das Gefühl, dass seine Reaktionszeit etwas langsam war.

Auf der linken Geräterückseite befinden sich die Lautstärkewippe, der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss und der Power-Button. Auf der rechten Seite finden Sie den Auslöser der Kamera und den Micro-USB-Anschluss. Leider befindet sich der microSD-Slot direkt unter dem Akku, den Sie entfernen müssen, um dorthin zu gelangen.

Neues Sidekick-Betriebssystem

Der Sidekick läuft Android 2.2 mit einer aktualisierten Version des alten Sidekick OS. Ästhetisch ist es nicht das schönste Betriebssystem und wenn Sie ein schlechtes Sehvermögen haben, haben Sie möglicherweise Probleme, einige der Typografien zu lesen (ich nehme an, sie gehen davon aus, dass junge Leute perfekte Augen haben).

wie man versteckte fotos auf dem iphone hat

Samsung hat einige nette Anpassungsfunktionen in das Betriebssystem integriert. Sie können beispielsweise aus verschiedenen Themen für den Startbildschirm und die Menüs auswählen. Sie können auch die LED-Benachrichtigungsleuchte anpassen. Unter Einstellungen können Sie dem Blinken eine andere Farbe zuweisen, wenn Sie eine neue SMS oder E-Mail erhalten oder einen Anruf verpassen.

Sowohl der Sperrbildschirm als auch die Sprungtaste können mit Verknüpfungen angepasst werden, sodass Sie schnell auf alle Apps und Programme zugreifen können, die Sie benötigen. All dies geschieht ganz einfach über das Einstellungsmenü.

Messaging und soziale Netzwerke

Der Sidekick 4G ist mit zwei Messaging-Funktionen ausgestattet, Group Text und Cloud Text. Gruppentext ermöglicht Ihnen das Erstellen, Benennen, Verwalten und Beantworten von All-Gruppen-Textnachrichten. Mit Cloud Text können Sie Ihren Freunden oder Gruppen von mehreren Plattformen aus Nachrichten senden – einschließlich PCs. Leider konnten wir Cloud Text nicht testen, da es erst live geht, wenn der Sidekick im Handel erhältlich ist (20. April).

Group Text war jedoch ziemlich einfach einzurichten. Sie können Gruppen Ihrer Kontakte erstellen und ihnen erlauben, allen innerhalb der Gruppe zu antworten, unabhängig von ihrem Mobilfunkanbieter. Diese Funktion war praktisch, als ich versuchte zu organisieren, wer was zu einer Dinnerparty mitbringt. Ich kann mir eine Million andere Anwendungsfälle für Gruppentext vorstellen.

Der Sidekick verfügt auch über eine praktische Universal Composer-App, wenn Sie mehrere soziale Netzwerke gleichzeitig aktualisieren möchten. Diese Idee ist nicht gerade modern (wir haben sie auf den meisten Android-Geräten gesehen), aber wir finden sie immer nützlich. Sie können Ihren Status auch mit Google Voice Actions mit der App aktualisieren.

Multimedia

Der Sidekick ist mit dem Media Room von T-Mobile sowie dem Media Hub von Samsung ausgestattet. Media Room ist eine All-in-One-Medien-App, die Inhalte von YouTube, Amazon, T-Mobile TV und . enthält Slacker-Radio . Es ist eine ziemlich raffinierte App, da Sie auf mehreren Plattformen nach den gewünschten Inhalten suchen können. Eine Suche nach der Band Lightning Bolt zeigte beispielsweise Künstlerergebnisse aus Slacker, YouTube-Videos und Links zu Downloads über Amazon MP3.

Seltsamerweise scheint Media Room die Inhalte von Media Hub nicht zu integrieren. Wenn Sie nach Filmen in voller Länge suchen möchten, müssen Sie die separate Media Hub-App verwenden.

Mittelmäßige Kamera

Auf dem Papier war ich von der Kamera des Sidekick nicht gerade begeistert: Eine 3-Megapixel-Kamera ohne Blitz? Es klingt wie eine Spezifikation von einem der alten Sidekicks. Und ich hatte meistens recht: Die 3-Megapixel-Kamera hat ordentliche Außenaufnahmen gemacht, die aber nichts Spektakuläres waren. Meine Innenaufnahmen hatten einen dunklen Stich und sahen etwas unscharf aus. Auch die Kameraschnittstelle ist nichts Besonderes; Es hat die gleiche Benutzeroberfläche, die Sie in Android 2.2 finden.

Der dedizierte Auslöser der Kamera kann verwendet werden, um das Fokussieren auf ein Objekt oder eine Person zu erleichtern. Anstatt ihn ganz nach unten zu schieben, wie Sie es beim Fotografieren tun würden, schieben Sie ihn zum Fokussieren halb nach unten.

Wenn man bedenkt, wie schlicht die nach hinten gerichtete Kamera ist, war es überraschend zu sehen, dass der Sidekick auch über eine nach vorne gerichtete Kamera für Videochats verfügt. Ich konnte es zum Laufen bringen und verwendete die Qik-App, um eine einfache Verbindung zu einem T-Mobile myTouch 4G herzustellen, auf dem auch Qik ausgeführt wurde.

Leistung

Der Sidekick 4G unterstützt das neue T-Mobile HSPA 21 Netzwerktechnologie , was bedeutet, dass das Mobilteil die (theoretische) Durchsatzgeschwindigkeit von 21 Mbit/s erreichen kann, für die das T-Mobile-Netz ausgelegt ist. Dies bedeutet nicht, dass der Sidekick 4G tatsächlich eine Download-Geschwindigkeit von 21 Mbit/s erreichen kann, sondern dass er ein Radio und einen Chipsatz enthält, die schnellere Geschwindigkeiten als frühere T-Mobile 4G-Telefone erreichen können. Wir 4G-Netz von T-Mobile getestet mit dem Samsung Galaxy S 4G in einigen Städten, darunter San Francisco, und waren mit den soliden 4G-ähnlichen Geschwindigkeiten zufrieden. Das Galaxy erreichte durchschnittlich 3,38 Megabit pro Sekunde für Downloads und 1,13 Mbit/s für Uploads. Es konnte den rasanten Geschwindigkeiten von Verizon auf seinem nicht das Wasser reichen LTE-Netz (18,30 Mbit/s und 7,39 Mbit/s), aber es übertraf sowohl das HSPA+-Netzwerk von AT&T als auch das WiMAX-Netzwerk von Sprint.

Ich muss also T-Mobile im Zweifelsfalle gestatten, wenn ich von den eher düsteren Geschwindigkeiten berichte, die ich mit dem Sidekick 4G erreicht habe. Der Stadtteil South Park in San Francisco, in dem sich PCWorld befindet, war für T-Mobile noch nie ein besonders starkes Gebiet. Mit der FCC-zugelassenen Ookla Speedtest-App erreichte der Sidekick 4G eine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 0,91 Mbit/s und eine Upload-Geschwindigkeit von 1,26 Mbit/s.

Der Sidekick wird von demselben 1-GHz-Hummingbird-Prozessor angetrieben, den Sie in Samsungs Galaxy-Telefonen wie dem Vibrant oder Galaxy 4G auch auf T-Mobile finden. Der Browser hat das Scrollen und Laden von Seiten flüssig gehandhabt und natives Video flüssig wiedergegeben.

In Bezug auf die Gesprächsqualität klang der Sidekick ziemlich gut. Anrufer klangen laut und deutlich über das Netz von T-Mobile, ohne Rauschen oder Rauschen. Wie viele T-Mobiltelefone kann auch der Sidekick über WLAN telefonieren, was bei schlechtem Empfang praktisch ist.

Endeffekt

Das Sidekick wird nicht jedem gefallen: Es ist kein Dual-Core-Superphone mit großem Bildschirm und großem Bildschirm. Aber das ist nicht wirklich das, worum es bei der Marke Sidekick geht. Es ist nicht wirklich dafür gedacht, im Sitzungssaal verwendet zu werden. Der Sidekick wurde für Social Networker, Erstbesitzer von Smartphones und Leute entwickelt, die eine gute QWERTZ-Tastatur wirklich zu schätzen wissen. Ich denke, der Sidekick schafft es, was er vorhat und mehr. Für 100 US-Dollar erhalten Sie ein 4G-Telefon mit fantastischen Messaging-Funktionen und einem lustigen, aber nützlichen Design.

[ Ginny Mies ist Mitherausgeberin bei PCWorld. ]